Vizemeister BSG 2000 Passau besiegt den Meister

BSG 2000 Herren gewinnen bei SpG Lappersdorf-Simbach 5:3/ Westler verlieren erneut

Der letzte Spieltag der Saison war die für die Passauer Teams größtenteils nur noch ein „Schaulaufen“, denn die Meisterschaftsentscheidungen waren bereits gefallen. In der Bezirksliga gab es für die Herren der BSG 2000 bei der SpG Lappersdorf-Simbach ein glanzloses 5:3. Dagegen unterlag die DJK West trotz teils guter Einzelleistungen mit 2:6 gegen KC Bernried. Bester Kegler war Franz Fischl (DJK West) mit 581 Kegel.

Männer Bezirksliga:

DJK Passau West- KC Bernried II 2:6 Die Westler sind in dieser Saison vom Pech verfolgt. Sie konnten erneut nur mit 3 Stammkräften antreten. Zu Beginn war für Ismet Ahmetovic beim 0:4 und 516:568 nichts zu holen. Deutlich besser machte es Franz Fischl. Er spielte allen voran mit 212 im Abräumen stark auf und hatte seinen Gegner mit 4:0 und 581:531 zu jeder Zeit im Griff. Ein starkes Duell lieferte sich Patrick Raml. Mit 572:577 brachte er eine 2:1 Führung aber nicht ins Ziel. Parallel wurde Paul Hogl nach 90 Wurf gegen Josef Strasser ersetzt. Zusammen unterlagen sie mit 1:3 und 492:530. Bei 1:3 und 45 Kegel Rückstand war durchaus noch was möglich. Nach einem spannenden Duell holte sich Ivica Puncikar mit 3:1 und starken 579:576 den Punkt. Da aber Perija Maric mit 530: 547 nur den letzten Satz für sich entscheiden konnte, mussten sich die Westler trotz deutlich weniger Fehlwürfe mit 2:6 und 3270:3329 geschlagen geben.

SpG Lappersdorf-Simbach – BSG 2000 Passau 3:5 In Lappersdorf kam es zum Duell des bereits feststehenden Meisters und Vizemeisters. Einem Spitzenspiel konnte es aber zu keiner Zeit gerecht werden. Stefan Dallinger musste sich zu Beginn mächtig strecken. Er gewann die ersten drei Sätze nur ganz knapp, den letzten dann aber deutlich zum 4:0 bei 536:504. Enrico Herfurth sicherte sich die ersten drei Sätze souverän, ehe er im letzten Durchgang deutlich abfiel zum 3:1 bei 530:499. Dann wurde Michael Peuser dreimal im Abräumen überspielt. Er konnte sich nur die letzte Bahn holen zum 1:3 bei 529:536. Daneben bestätigte Arnulf Schindelar seine katastrophale Auswärtsbilanz in dieser Saison. Bei 2:2 unterlag er mit schwachen 452:458. Bei der Schlusspaarung war dann beiderseits „Luft nach oben“. Matthias Böse gewann mit gegnerischer Unterstützung 3:1 und 488:449. Hrebetschek wurde dagegen böse abgezockt und unterlag 0:4 und 479:538. Dennoch reichte es mit 5:3 für einen etwas glücklichen Auswärtssieg bei mäßigen 3014:2984.

Männer Kreisliga Süd:

DJK Aigen – BSG 2000 Passau II 5:1 Der Reserve der BSG 2000 war ebenfalls beim bereits feststehenden Meister zu Gast. Manfred Schwaiberger kam anfangs mit 0:4 und indiskutablen 437:527 bereits vorentscheidend unter die Räder. Bodo Plagge konnte dann zweimal in den Sätzen ausgleichen, aber auch für ihn reichte es nicht zum Punktgewinn bei 476:492. Wie man es besser macht, zeigte anschließend Albert Schneidhuber. Nur den 3. Satz musste er abgeben bei 507:476. Zum Schluss brachte Roland Tretter eine knappe 2:1 Führung nicht nach Hause und musste sich mit 486:506 beugen zum deutlichen 1:5 und 1906:2001 Endstand.

Männer Kreisklasse A Süd:

DSK Deggendorf G1 – BSG 2000 Passau G1 4,5:1,5 (1839:1810)

Die Ergebnisse: Ulrike Materna (1:3/ 403:435), Bianca Stadler (2:2/ 451:454), Stefan Doblinger (2:2/ 466:460) und Beate Lindner (2:2/ 490:490).

Schreibe einen Kommentar

vier × eins =