BSG 2000 stürzt in einem packendem Derby Tabellenführer DJK West – 13. Spieltag

Enrico Herfurth entscheidet Derby/ beide Landesliga-Damen-Teams feiern Auswärtssiege

Ein packendes Herren-Derby haben die Zuschauer am vergangenen Wochenende in der Passauer Kegelhalle erlebt. Lediglich 7 Kegel entschieden in der Bezirksliga das spannendste Derby der letzten Jahre zwischen der BSG 2000 Passau und dem Tabellenführer DJK Passau West. Für die Entscheidung sorgte der Tagesbeste Enrico Herfurth (596) mit einer Neun am vorletzten Wurf. Ein ähnlich spannendes Spiel haben die Damen der BSG 2000 Passau in der Landesliga bei der SpG Stephansposching/ Neuhausen hinter sich. Sie siegten letztlich mit 2 Kegel Vorsprung. Die DJK West dagegen verteidigte mit einem souveränen 7:1 in Hofdorf die Tabellenführung.

Männer Bezirksliga:

BSG 2000 Passau – DJK Passau West 5:3
Der Tabellenführer DJK West ging nach den zuletzt schwachen Auswärtsauftritten der BSG-ler als klarer Favorit ins Spiel, aber Derbys haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Markus Zieringer ging nach einer 2:0 Führung gegen Patrick Raml die Luft aus und war nach 2 indiskutablen letzten Durchgängen noch deutlich mit 500:533 unterlegen. Matthias Böse fand gegen  Perija Maric erst zu seinem Spiel als er bereits 0:3 in Rückstand lag. Letztlich stand ein 1:3 bei 517:528 zu Buche. Anschließend trumpfte der zuletzt enttäuschende Stefan Dallinger stark auf, hatte Andreas Irouschek bis auf Satz 3 voll im Griff und besiegte ihn mit 570:534. Florian Hirsch hatte gegen Viktor Jäschke im letzten Satz die besseren Nerven, schaffte den Ausgleich und gewann das Duell mit 531:522. Somit konnte die Partie bei nur 1 Kegel Unterschied von vorne beginnen. Richtig hochklassig wurde das Spiel dann erst in den Schlusspaarungen. Enrico Herfurth spielte dann wie entfesselt auf und ließ einem wahrlich nicht enttäuschenden Tobias Merzbach trotz Verlust des 1. Satzes mit 3:1 und 596:560 keine Chance und sorgte zudem mit seinem letzten Wurf für die Entscheidung. Maximilian Altmannshofer hatte zwar gegen Ivica Punčikar mit 1,5:2,5 und 539:569 das Nachsehen, aber bei 3253:3246 behielten die BSG-ler denkbar knapp die Oberhand. Am Ende freuten sich aber beide Teams, denn durch die gleichzeitige Niederlage der SpG Thyrnau/Hundsdorf bleibt die DJK West Tabellenführer.

Nachholspiel:

Grenzland Zwiesel – BSG 2000 Passau 8:0
Im Nachholspiel beim Tabellenletzten gab es eine faustdicke Überraschung. Die BSG-ler kassierten nicht nur eine Niederlage, sondern erhielten mit 0:8 bei überdeutlichen 2953:3266 eine gehörige Abfuhr. Obwohl anfangs Enrico Herfurth stark begann und 2:0 führte, musste er sich noch mit 535:566 geschlagen geben. Richtig abgewatscht wurde nebenan Markus Zieringer mit 0:4 und 472:571. Und genauso ging es weiter. Arnulf Schindelar war gegen einen wahrlich nicht überragenden Gegner mit 455:515 und 1:3 absolut chancenlos. Auch für Florian Hirsch gab es mit 1:3 und 512:551 nichts zu holen. Stark unter seinen Möglichkeiten spielte anschließend auch Ersatzmann Albert Tosch, der nach gutem Start noch mit 1:3 und 493:551 unterging. Parallel wurde Stefan Dallinger nach 70 Wurf durch Florian Behringer ersetzt. Zusammen verloren auch sie mit 1:3 und 486:511.

Männer Bezirksliga A:

Grün Weiß Niederwinkling – DJK Passau West II 5:3
Beim Tabellenletzten ist alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung und genauso kam es. Ismet Ahmetovic legte stark los. Anschließend geriet er zwar in Rückstand, glich aber noch aus und holte mit 513:505 den Punkt. Sein Partner Christian Krompaß musste bei 513:498 nur den 3. Satz abgeben. In der Mittelpaarung drehte sich dann die Partie. Nach gutem Start ließ Franz Feldmeier stark nach und musste sich letztlich bei 2:2 Sätzen völlig unnötig mit 484:490 geschlagen geben. Da auch Mihajlo Zinic nur einen guten Satz spielte und mit 1,5:2,5 und 485:532 das Nachsehen hatte, stand mit 2:2 ein 30 Kegel Rückstand auf der Anzeigetafel. Das Niveau wurde zum Schluss nicht mehr besser. Otto Bauer glich zwar im letzten Satz aus, aber bei 509:517 reichte es nicht. Nebenan hatte Paul Hogl einen schwachen Gegner, den er zwar mit 2,5:1,5 und 499:473 besiegen konnte, aber am Ende fehlten bei 3003:3015 wenige Kegel zum Erfolg.

Männer Kreisklasse Süd

BSG 2000 Passau G1 – DJK Passau West III 1:5 (2029:2086)
Im Derby kamen die Westler gut ins Spiel. Florian Behringer brach nach einer 2:0 Führung gegen Nenad Gavric total ein und verlor noch mit 494:515. Von Beginn an chancenlos war Gerhard Rippl gegen einen starken Josef Knon mit 1:3 und 476:535. Anschließend zeigte Bianca Stadler im entscheidenden letzten Satz gegen Siegfried Kühberger Nerven und verlor noch mit 1,5:2,5 und 533:535. Den Ehrenpunkt für die Gastgeber holte Horst Hrebetschek bei 2:2 Sätzen mit 526:501 gegen Nikola Stanic.

Grenzland Zwiesel G1 – BSG 2000 Passau G1 5:1 (1972:1822)
Nicht den Hauch einer Chance hatte die BSG-Gemischte. Es spielten: Ulrike Materna 0:4 (409:479), Gerhard Rippl 0:4 (472:512), Rudolf Zieringer 0:4 (421:499), Bianca Stadler 4:0 (520:482).

Männer Kreisklasse A Süd:

DSK Deggendorf G1 – DJK Passau West G1 3:3 (1793:1789)
Wieder nur ein Unentschieden für die West-Gemischte. Die Ergebnisse: Jürgen Herrmann 1:3 (413:460), Beate Irouschek 2:2 (469:439),  Heinrich Schacherl 2,5:1,5 (461:450), Christian Gabler 2:2 (446:444).

Frauen Landesliga Ost:

SpG Stephansposching/ Neuhausen – BSG 2000 Passau 2,5:5,5
Beim Tabellenvorletzten ging Hannelore Hrebetschek nach einer verkorksten 1. Bahn in Front, musste sich dann doch noch beugen mit 476:494. Kunigunde Kröninger hielt ihr Team im Rennen. Sie gewann alle 4 Sätze relativ knapp bei 520:508. Dann ging Carmen Heindl nach Rückstand in Führung und rettete sich mit 517:500 ins Ziel. Parallel wurde Evelyn Hrebetschek mit 0:4 und 501:545 abgefertigt. Anschließend ging Bettina Zieringer zweimal in Front und erreichte am Ende gerade noch eine Punkteteilung mit 521:521. Silvia Maier-Heindl nutzte die Schwächen ihrer Kontrahentin. Mit 3:1 und 500:465 setzte sie sich durch und bescherte ihrem Team den mit 2 Kegeln Vorsprung äußerst glücklichen Mannschaftserfolg mit 5,5:2,5 und 3035:3033.

Blau Weiß Hofdorf – DJK Passau West 1:7
Nachdem die Gastgeber dem Favoriten anfangs noch Paroli bieten konnten, nahm das Spiel dann seinen Lauf. Britta Gericke konnte sich nach Verlust des 1. Satzes noch mit 3:1 und 485:462 durchsetzen. Parallel steigerte sich Kerstin Wolf zwar von Satz zu Satz, egalisierte ein 0:2, aber bei 491:510 reichte es nicht mehr. Anschließend kam Sabine Stimpfl mit den schwierigen Bahnen am besten zurecht. Sie hatte beim 3:1 und 516:481 ihre Gegnerin jederzeit im Griff. Auch Regina Stimpfl hatte gegen eine schwache Kontrahentin mit 3:1 und 486:443 keine Mühe. Enger war es da bei Sonja Krompaß, die erst im letzten Satz ausglich und mit 477:463 den Sieg perfekt machte. Andrea Kral konnte nach einem grandiosen 1. Durchgang das Niveau nicht halten und schaffte auch erst im letzten Satz den Ausgleich bei 512:463 zum letztlich souveränen 7:1 Erfolg bei 2967:2822.

Schreibe einen Kommentar

achtzehn − vierzehn =