Damen und Herren der DJK West erleiden Rückschlag im Aufstiegskampf – 16. Spieltag

BSG-lerin Bettina Zieringer setzt mit 603 neue eigene Bestmarke beim 7:1 Erfolg ihres Teams

Bettina Zieringer – BSG 2000 Passau

Es war nicht das Wochenende der Westler, denn neben den Herren am Samstag, mussten auch die Damen am Sonntag die Tabellenführung an den jeweiligen Gegner abgeben. In der Landesliga verloren die Damen der DJK West gegen den direkten Konkurrenten aus Sand ebenso mit 2:6 wie auch die Herren in der Bezirksliga gegen KC Bernried 2. Bei der BSG 2000 Passau erhielten die Herren mit 1:7 ebenfalls eine deftige Klatsche in Eggenfelden. Dagegen ließen die Damen mit einem 7:1 gegen TSV Altenmarkt aufhorchen. Herausragende Spielerin war Bettina Zieringer, die mit einem Null-Fehlwurf-Spiel ihre eigene Bestmarke auf tolle 603 Kegel verbessern konnte.



Männer Bezirksliga:

DJK Passau West – KC Bernried II 2:6
Im Spitzenspiel des Tabellenersten gegen den Zweiten hatte Nikola Stanic zu Beginn mit 0:4 und 520:553 keine Chance. Besser machte es Patrick Raml. Er sicherte sich im letzten Satz mit 2,5:1,5 und 560:545 den Punkt. Anschließend geriet Perija Maric zwar in Rückstand, ließ dann aber nichts mehr anbrennen und gewann sein Duell noch mit 3:1 und 548:542. Katastrophal startete sein Partner Mihajlo Zinic. Nach 60 Wurf musste er aber verletzungsbedingt durch Ismet Ahmetovic ersetzt werden. Beide gingen letztlich sang- und klanglos mit 1:3 und 448:517 unter. Mit einem Zwischenstand von 2:2, aber 81 Kegel Rückstand ging das Schlusspaar auf die Bahn. Hier konnte zwar Ivica Punčikar ein 0:2 noch ausgleichen, aber bei 551:556 reichte es nicht mehr ganz. Da auch Tobias Merzbach mit 0,5:3,5 und 549:569 das Nachsehen hatte, erhielten die Westler auf dem Weg zum Titel mit 2:6 und 3176:3282 einen gehörigen Dämpfer.

SKC Eggenfelden – BSG 2000 Passau 7:1
In Eggenfelden mussten die BSG-ler auf Stefan Dallinger und Matthias Böse verzichten. Florian Hirsch konnte nicht an die zuletzt starken Ergebnisse anknüpfen und verlor 1,5:2,5 bei 490:505. Gleiches galt für Horst Hrebetschek, der sich bei 2:2 mit 495:504 noch knapper geschlagen geben musste. Dann fanden sich Bodo Plagge und Markus Zieringer überhaupt nicht zurecht und beide gingen sang- und klanglos unter, Plagge mit 0,5:3,5 und 448:538 und Zieringer sogar mit 0:4 und 468:527. Nur ein starker Durchgang von Maximilian Altmannshofer war ebenfalls zu wenig und so quittierte auch er ein 1:3 bei 518:519. So blieb es dem seit Saisonbeginn in starker Form spielenden Enrico Herfurth vorbehalten, für den Ehrenpunkt zu sorgen. Mit 3:1 und 559:494 setzte er sich durch. Das 1:7 bei 2978:3087 belegt eine insgesamt recht enttäuschende Leistung der BSG-ler.

Männer Bezirksliga A:

DJK Passau West II – BSG 2000 Passau II 6:2
Das Derby der beiden Passauer Reserve-Teams konnten die Westler klar für sich entscheiden. Josef Raml musste anfangs bei 523:501 gegen Albert Schneidhuber nur den 3. Satz abgeben. Sein Partner Manfred Söldner dagegen sah gegen  Manfred Schwaiberger kein Land und unterlag glatt mit 0:4 und 474:536. Obwohl anschließend Franz Feldmeier gegen Arnulf Schindelar mit 506:501 fünf Kegel mehr auf der Habenseite hatte, musste er sich mit 1:3 geschlagen geben. Nebenan machte Christian Krompaß mit Stefan Doblinger kurzen Prozeß und schickte ihn mit 4:0 und 554:447 von der Bahn. Mit dem identischen Ergebnis trumpfte Ismet Ahmetovic gegen Albert Tosch auf. Nach Verlust des 1. Satzes holte er sich die weiteren Sätze und gewann er noch mit 3:1 und 554:535. Da auch Otto Bauer sein Duell gegen Florian Behringer mit 3:1 und 525:504 siegreich gestalten konnte, stand am Ende ein verdienter 6:2 und 3136:3024 Sieg zu Buche.

Männer Kreisklasse Süd

DJK Passau West III – SV Huldsessen G2 1:5 (1954:2036)
Nach einem wahren Fehlerfestival war für die Westler einfach nichts zu holen. Es spielten Josef Knon 3:1 (518:482), Siegfried Kühberger 0:4 (461:516), Michael Strasser 1,5:2,5 (498:544), Nikola Stanic 2:2 (477:494).

Männer Kreisklasse A Süd:

DJK Passau West G1 – SpG Thyrnau-Hundsdorf G2 1:5 (1750:2037)
Die West-Gemischte war absolut chancenlos. Die Ergebnisse: Beate Irouschek 3:1 (444:440), Stefan Winklmeier 0:4 (444:586), Heinrich Schacherl: Aufgabe nach Verletzung 0:4 (408:534), Alfred Wagenpfiel 0:4 (454:477).

Frauen Landesliga Ost:

BSG 2000 Passau – TSV Altenmarkt 7:1
Nach Verlust des 1. Satzes gewann Carmen Heindl ihr Duell noch sicher mit 3:1 und 503:466. Aus Verletzungsgründen musste Evelyn Hrebetschek nach knapp 3 Durchgängen durch Hannelore Hrebetschek ersetzt werden. Zusammen kamen sie zu einem 2:2 und mit 520:484 holten sie auch den Punkt. Dagegen musste Kunigunde Kröninger ein 1:3 bei 515:533 hinnehmen. Parallel sicherte sich Silvia Maier-Heindl die ersten beiden Bahnen und mit einem Remis am Schluss gewann auch sie mit 503:471 sicher den nächsten Punkt. In toller Wurflaune präsentierte sich Sonja Stidl. Mit konstanten Leistungen kam sie zu einem überzeugenden 4:0 bei 528:475. Gleichzeitig zog Bettina Zieringer eine viel umjubelte Galashow ab. Ohne einen einzigen Fehlwurf und 215 im Abräumen demoralisierte sie ihre Kontrahentin mit 4:0 bei 603:477. Damit knackte sie erstmals die 600-er-Marke. Der Erfolg fiel mit 7:1 und 3172:2906 demnach sehr deutlich aus

DJK Passau West – Keglerfreunde Sand 2:6
Zwei landesligareife Leistungen alleine reichten für die West-Damen nicht, um sich für die Hinrundenniederlage zu revanchieren. Sabine Stimpfl kam zwar anfangs ganz gut ins Spiel, baute aber zum Schluß hin ab und musste sich ihrer Gegnerin mit 1:3 und 516:542 geschlagen geben. Ihre Partnerin Sonja Krompaß dagegen trumpfte stark auf. Nach einem mäßigen 2. Satz spielte sie ihre Kontrahentin förmlich an die Wand und siegte souverän mit 3:1 und 592:525. In der Mittelpaarung drehte sich dann die Partie aufgrund deutlich zu vieler Fehlwürfe auf Seiten der Gäste. Regina Stimpfl spielte beim 1:3 und 475:537 nur einen ordentlichen 2. Satz, den Rest konnte man getrost vergessen. Ähnlich lief es nebenan. Hier wurde Kerstin Wolf nach 66 Wurf durch Ilonka Polyvas-Peter ersetzt. Zusammen unterlagen sie deutlich mit 1:3 und 465:526. Andrea Kral zeigte dann wiedermal ihre Klasse und deklassierte ihre Gegnerin trotz Verlust des 1. Satzes noch mit 589:516. Da aber Britta Gericke überhaupt nicht ins Spiel fand und sang- und klanglos mit 0:4 und 501:560 unterging, verloren die Gastgeber auch noch das Rückspiel und mussten die Tabellenführung an Sand abgeben.

Schreibe einen Kommentar

eins + 3 =