Die Herren des Kegelvereins Passau punkten

Landesliga-Damen dagegen erleiden bittere Auswärtspleiten

Ein durchaus erfolgreiches Wochenende haben die Herren des Kegelvereins Passau hinter sich. Bezirksoberliga-Aufsteiger Dreiflüsse-Bosna holte gegen Stauern Gangkofen ein 4:4. In der Bezirksliga brachte Aufstiegsfavorit BSG 2000 bereits den zweiten Saisonsieg mit 6:2 aus Straubing mit nach Hause. Nach der Auftaktniederlage konnte auch die DJK West gegen den FC Thyrnau einen 7:1 Kantersieg feiern. Bei den Damen in der Landesliga kassierte die DJK West mit 3:5 die erwartete Niederlage beim heimstarken Team Rot Weiß Moosburg. Für die BSG 2000 war in Landshut ebenfalls nichts zu holen. Die besten Einzelergebnisse erzielten bei den Herren Otto Bauer (DJK West) mit überragenden 594 Holz und bei den Damen war Sonja Hajek (Dreiflüsse-Bosna) mit 538 Holz die Tagesbeste.

Herren Bezirksoberliga:

Dreiflüsse-Bosna Passau – Stauern Gangkofen 4:4
Das Duell der beiden Bezirksoberliga-Aufsteiger endete letztlich mit einem gerechten Unent-schieden. Nach den beiden Abgängen von Robert Cmrk und Matija Petric boten die Gastgeber ein starkes Spiel. Eine überragende Leistung lieferte zu Beginn Franz Fischl ab. Er hatte einen ehemaligen Bayernliga-Spieler am Rande der Niederlage, hatte aber letztlich unglücklich und ganz knapp bei 2:2 Sätzen mit 575 zu 578 Holz das Nachsehen. Besser lief es da bei Perija Maric. Er konnte seinen Gegenüber glatt mit 4:0 und 559 zu 471 Holz besiegen. Anschließend drehte dann die Partie auf Seiten der Gäste. Für Manfred Söldner wäre bei seinem 1:3 und 487 zu 515 mehr drin gewesen. Keine Chance hatte dagegen Christian Krompass gegen einen furios aufspielenden Gegner. Er unterlag mit 1:3 und 546 zu 621 Holz. Mit einem 1:3, aber nur 18 Holz Rückstand ging das Schlusspaar auf die Bahn. Hier war es einmal mehr Ivica Puncikar, der das Spiel mit überragenden 607 Holz und 4:0 im Alleingang drehte. Da aber Mahajlo Zinic (511) zum Schluss die Nerven versagten und er 1:3 verlor, war das 4:4 Unentschieden bei 3275 zu 3205 Holz perfekt.

Herren Bezirksliga:

SpG KC Straubing – BSG 2000 Passau 2:6
Die ersatzgeschwächten Gastgeber schickten ihren besten Kegler gleich zum Start auf die Bahn. Demnach kassierte Markus Zieringer gleich ein 0:4 bei überdeutlichen 528 zu 602 Holz. Gleichzeitig drehte Enrico Herfurth (576) mit einer starken Leistung seinen 0:1 Rückstand zum 3:1 Erfolg und hielt damit sein Team im Spiel. Obwohl Arnulf Schindelar schwächelte, kam er mit mäßigen 495 Holz zum 3:1 Erfolg. Parallel fand Maximilian Altmannshofer diesmal nicht so recht ins Spiel. So gingen die Sätze 1 und 2 deutlich an den Gegner. Mit einer Leistungssteigerung gewann er die beiden nächsten Sätze, doch es reichte bei 540 zu 559 Holz nicht mehr. Bei 2:2 und einem Rückstand von 36 Kegeln sind die Schlusskegler Jens Schültzke (537) und Michael Peuser (535) gefordert. Weil sich beide in den ersten zwei Sätzen je ei-nen schwächeren Durchgang leisteten, trieben sie die Spannung auf die Spitze. In Satz 3 gelang beiden ein Erfolg und sie verringern den Rückstand auf lediglich 2 Zähler. Im letzten Satz brachen dann die Straubinger ein und machten den Weg frei für den 6:2 Auswärtserfolg bei 3211 zu 3162 Holz.

DJK Passau-West – FC Thyrnau 7:1
Die Westler konnten sich für den misslungenen Saisonauftakt rehabilitieren, hatten jedoch im Nachbarschaftsderby gegen den FC Thyrnau leichtes Spiel. Gleich zu Beginn legte Otto Bauer mit persönlicher Bestleistung und überragenden 594 Holz den Grundstein für den Sieg. Er spielte seinen Gegner mit 4:0 förmlich an die Wand und nahm ihm zudem 100 Kegel ab. Sein Partner Siegfried Kühberger (516) sorgte mit einem starken 3. Satz für die Vorentscheidung und siegte mit 3:1. Noch leichter hatte es die Mittelpaarung. Alexander Moser besiegte seinen Kontrahenten mit 4:0 und 520 zu 465 Holz und Sascha Engleder mit 3:1 und 519 zu 449 Holz. Bei einem Zwischenstand von 4:0 und einem 255 Holz Vorsprung war die Partie entschieden. Andreas Irouschek (527) hatte anschließend zwar zu kämpfen, machte im letzten Satz aber den 2,5:1,5 Sieg perfekt. Da fiel es nicht mehr ins Gewicht, dass Alfons Zellner (507) bei 2:2 Sätzen seinen Spiel knapp abgeben musste zum überdeutlichen 7:1 und 3183 zu 2922 Endstand.

Herren Kreisliga Süd:

Blau Weiß Alkofen – BSG 2000 Passau II 4:2
Horst Hrebetschek verbuchte nach schwachem Beginn noch einen 3:1 Erfolg mit 506 zu 495 Holz. Dagegen kam Roland Tretter mit den Bahnen nicht zurecht und ging mit 0:4 und 487 zu 526 Holz baden. Matthias Böse dominierte anschließend 3 Sätze lang, verlor aber im letzten Durchgang den Faden, aber der Punkt war bei 540 zu 501 Holz bereits unter Dach und Fach. 11 Zähler Vorsprung im Teamergebnis beflügelten den letzten Akteur der Gastgeber mehr als Stefan Wilhelm. Letzterer bekommt nicht eine einzige Chance zum Satzgewinn und wird mit 472 zu 522 deutlich in die Schranken gewiesen zum 2:4 und 2005 zu 2044 Holz Endstand.

Herren Kreisklasse Donau:

DJK Aigen III – BSG 2000 Passau III 1:5
Die BSG-Dritte konnte in Aigen überzeugen und einen 5:1 Auswärtssieg verbuchen. Manfred Schwaiberger (500) konnte immer noch eine Schippe drauflegen und sicherte sich so einen knappen 3:1 Sieg. Anschließend geriet Harald Neudorfer nach Führung 1:2 in Rückstand. Durch ein wenig Glück gelang ihm noch der Ausgleich und bei 464 zu 461 Holz der knappe Sieg. Alfred Hillebrand machte einfach zu viele Fehler, um bei 2:2 Sätzen und 472 zu 492 Holz sein Duell für sich entscheiden zu können. Den Auswärtssieg, der bei 1924 zu 1932 Holz denkbar knapp zu Stande kam, sicherte letztlich Albert Schneidhuber (496) mit seinem 3:1 Erfolg.

Gemischt Kreisklasse B Süd:

DJK West Passau gem. – DSK Deggendorf gem. 1:5
Die Gäste stellten gut auf, denn obwohl Robert Cihlars (460) ordentlich spielte, musste er sich erst im letzten Satz geschlagen geben. Bei Astrid Zellners 2:2 und 382 zu 407 wäre auch mehr drin gewesen. Das Schlusspaar drehte dann zwischenzeitlich das Spiel, aber im letzten Durchgang wendete sich dann doch das Blatt zugunsten der Gäste. Roswitha Lieberwirth hatte bei 2:2 Sätzen mit 515 zu 539 das Nachsehen. Beate Irouschek machte dagegen bei 2:2 Sätzen und 457 zu zu 435 den Punkt zum Endstand von 1:5 bei 1814 zu 1865 Holz.

Pocking Tornados gem. – BSG 2000 Passau gem. 5:1
Keine Chance hatte die BSG-Gemischte in Pocking. Zu Beginn verloren Ulrike Tretter (391) und Inge Kühberger (363) ihre Duelle. Josef Rosenberger konnte bei 2:2 Sätzen knapp mit 474 zu 470 Holz punkten, während jedoch sein Partner den Punkt zum 1:5 bei 1669 zu 1796 Holz abgeben musste.

Dreiflüsse-Bosna gem. – Blau-Weiß Alkofen gem. 6:0
Eine klare Angelegenheit für die neu formierte Gemischte von Dreiflüsse-Bosna. Franz Feldmeier (513) gewann anfangs sein Duell mit 2,5:1,5. Partnerin Gertrud Kölbl (495) stand ihm bei ihrem 3:1 in nichts nach. Die gute Schlusspaarung Sonja Hajek (538) und Christian Gabler (500) machte dann mit jeweils 4:0 Erfolgen den glatten 6:0 und 2046 zu 1822 Holz Heimsieg gegen völlig überforderte Gäste perfekt.

Damen Landesliga Ost:

BMW Landshut – BSG 2000 Passau 7:1
Mit einer indiskutablen Leistung fingen sich die weiter ersatzgeschwächten BSG-Damen in Landshut eine deftige Abfuhr ein. Schon nach dem Spiel von Bianca Stadler bestand keine realistische Chance mehr auf den Sieg. 0:4 und 403 zu 502 endete der einseitige Vergleich. Bettina Stockbauer erreichte noch annähernd Normalform, doch auch sie konnte nur einen Satz gewinnen und ein Remis holen bei 483 zu 499. Leider nur einen einzigen Satz konnte sich Kunigunde Kröninger (444) sichern, obwohl ihre Gegnerin (456) alles andere als souverän spielte. Einzig Evelyn Hrebetschek holte beim 4:0 und 495 zu 446 Kegel den Punkt. Ulrike Materna wurde mit 382 Holz 4:0 abgefertigt und selbst die sonst so zuverlässige Martha Kinzel brachte mit schwachen 469 Holz nur einen Satzgewinn zustande. 1:7 bei 2676 zu 2916 lautete das deprimierende Endergebnis.

Rot-Weiß Moosburg – DJK Passau West 5:3
Nicht viel besser erging es den West-Damen in einem wahren Fehlwurffestival. Im Spiel über 6 Bahnen kam zu Beginn die völlig indisponiert spielende Sabine Schott (406) mit 0:4 gehörig unter die Räder und verlor zudem 133 Holz, was bereits die Vorentscheidung bedeutete. Sabine Stimpfl (534) und Britta Gericke (527) spielten gewohnt solide und holten mit mit 4:0 bzw. 3:1 jeweils den Mannschaftspunkt. Da anschließend Regina Stimpfl (443) sowie Ilonka Polyvas-Peter (442) ebenfalls einen sehr schwachen Tag erwischten und ihre Duelle abgeben mussten, war die Partie endgültig gelaufen. Veronika Prünstner sorgte mit ihrem Erfolg bei 2:2 Sätzen und 498 zu 488 Holz für den 3:5 Endstand bei äußerst dürftigen 2850 zu 2960 Holz.

Die nächsten Heimspiele:
Samstag Herren 15:00 Uhr:
BSG 2000 – Deggendorf
16:00 Uhr:
BSG 2000 II – Thyrnau II;
Sonntag Damen 14:00 Uhr:
DJK West – BMW Landshut
BSG 2000 – FA Straubing

Schreibe einen Kommentar

sechs + eins =