DJK West Herren halten Fahnen des Kegelvereins Passau hoch

Westler feiern mit 5:3 einzigen Sieg der Passauer Top-Teams gegen Angstgegner aus Zwiesel

Ausgerechnet die vom Abstieg bedrohten Westler konnten am vergangenen Wochenende die Fahnen des Kegelvereins Passau hoch halten, indem sie in der Schlussphase das Spiel in der Bezirksliga gegen den Angstgegner aus Zwiesel noch herumrießen. Die BSG 2000 dagegen musste bei Frisch Auf Deggendorf mit 1:7 einen weiteren Rückschlag im Meisterschaftskampf hinnehmen. In der Bezirksoberliga konnte Dreiflüsse-Bosna den Ausfall ihres Topspielers Ivica Puncikar nicht kompensieren und kassierte eine unglückliche 3:5 Heimniederlage gegen BMW SKK Landshut. Bei den Damen mussten die beiden Landesliga-Teams BSG 2000 und DJK West in Straubing sowie in Landshut empfindliche 1:7 Pleiten hinnehmen. Die besten Einzelergebnisse erzielten bei den Herren Stefan Andresen (DJK West) mit 577 Holz und bei den Damen Hannelore Hrebetschek (BSG 2000) mit 567 Holz.

Herren Bezirksoberliga:

Dreiflüsse-Bosna Passau – BMW SKK Landshut II 3:5
Nach der Verletzung ihres wichtigsten Spielers Ivica Puncikar war vor Spielbeginn klar, dass es sehr schwer werden würde, aber die Chance war trotzdem da. Zu Beginn spielte Perija Maric stark auf und musste sich bei 560:518 nur den 1. Satz mit seinem Gegner teilen. Deutlich enger war es bei Christian Krompass, der erst im Abräumen des letzten Satzes seinen Kontrahenten ziehen lassen musste zum 1:3 bei 523:538. Gut lief es dann für das Mittelpaar. Nenad Gavric verlor zwar den ersten und den letzten Satz, hatte aber bei 528:522 das bessere Ende für sich. Da auch Franz Fischl im letzten Satz das 3:1 bei 528:511 perfekt machte, stand eine 3:1 und 50 Holz Führung zu Buche. Obwohl anschließend Mahajlo Zinic mit 564 Holz wahrlich nicht enttäuschte, musste er trotz 2:0 Führung sein Duell noch abgeben. Da parallel Ersatzmann Franz Feldmeier kein Land sah und gegen Manfred Söldner ersetzt wurde, dem es dann aber auch nicht besser erging (459:547), hatten die Gastgeber noch das Nachsehen zum 3:5 bei 3162:3221.

Herren Bezirksliga:

DJK Passau-West – SKK Grenzland Zwiesel 5:3
Einen äußerst wichtigen Sieg feierten die Westler gegen Angstgegner Grenzland Zwiesel. Otto Bauer feierte zu Beginn einen souveränen 4:0 Sieg bei 538:495. Deutlich enger war es nebenan. Hier hatte der Gegner von Andreas Irouschek, wenn es eng wurde, immer eine Antwort parat. Er holte sich zwar Satz 1 und 3, war aber letztlich mit 536:559 unterlegen. Anschließend wurde Alfons Zellner nach 60 Wurf durch Sascha Engleder ersetzt. Nach 0:2 Rückstand konnte dieser zwar ausgleichen, aber bei 506:540 reichte es nicht mehr. Parallel kämpfte sich Heinrich Schacherl nach 0:2 Rückstand zurück, aber letztlich hatte er knapp mit 545:555 das Nachsehen. Mit einem Zwischenstand von 1:3 bei nur 24 Holz Rückstand ging das Schlusspaar auf die Bahn. Hier hatte Stefan Andresen seinen Kontrahenten jederzeit voll im Griff und siegte mit Tagesbestleistung und einem Null-Fehlwurf-Spiel 4:0 und 577:494. Da auch sein Partner Alexander Moser nach 0:1 Rückstand sein Duell noch sicher mit 3:1 und 527:488 gewinnen konnte, war der 5:3 Sieg bei 3229:3131 perfekt.

Frisch Auf Deggendorf – BSG 2000 Passau 7:1
Das Spiel in Bernried begann nicht gut für die BSG-ler. Michael Peuser musste nach 10 Wurf im 2. Satz verletzungsbedingt gegen Stefan Wilhelm ersetzt werden. Dieser kam mit starker Leistung noch zum Ausgleich, verpasste den Punkt aber knapp bei 552:559. Gleichzeitig hatte auch Enrico Herfurth bei ebenfalls 2:2 Sätzen mit 554:571 das Nachsehen. Anschließend konnte Markus Zieringer seine guten Leistungen beim Spiel in die Vollen im Abräumen nicht umsetzen und wird 1:3 und 508:539 bezwungen. Selbst Maximilian Altmannshofer, kam diesmal nur zu einem Gewinnsatz und einem Unentschieden bei 542:563. Danach fehlte Matthias Böse im letzten Satz ein einziger Kegel zum Remis. Damit kam sein Kontrahent noch zum Satzausgleich und hatte mit 548:542 das glücklichere Ende für sich. So blieb es Jens Schültzke vorbehalten, den Ehrenpunkt für die Domstädter zu holen. Er gewann 3:1 mit 553:531 zum Endstand von 1:7 und 3251:3311.

Herren Kreisliga Süd:

FC Thyrnau II – BSG 2000 Passau II 5:1
Das Nachbarderby war überraschend schnell entschieden, weil die Gäste nicht annähernd zur Normalform fanden. Horst Hrebetschek verlor bei 468:522 ebenso 1:3 wie Roland Tretter bei 498:557 und Arnulf Schindelar bei 476:522. Nur Stefan Wilhelm konnte sein Duell 3:1 für sich entscheiden und bei 515:472 den Ehrenpunkt für die Passauer holen. Mit dem schlechtesten Saisonergebnis von 1957 verloren die BSG-ler 1:7 mit 116 Kegeln Rückstand.

DJK Aigen II – DJK Passau West II 6:0
Wie ein Absteiger präsentierte sich die West-Reserve in Aigen. Am Start war Albert Lieberwirth nur im 3. Satz erfolgreich bei 462:497. Anschließend spielte Michael Strasser anfangs ordentlich, führte 1,5:0,5, stand aber im letzten Satz total neben sich zum Endstand von 464:498. Noch schlimmer erwischte es Siegfried Kühberger, der beim 0:4 und 426:515 eine indiskutable Leistung ablieferte. Den Schlusspunkt machte Stefan Winklmeier mit 1:3 und 470:488 zum bitteren 0:6 und 1822:1998 Endstand.

Nachholspiel:
SV Huldsessen – DJK Passau West II 5:1
Im Nachholspiel hatte unsere Reserve beim Tabellenzweiten wie erwartet keine Chance. Es ging allerdings recht gut los. Albert Lieberwirth musste nur den 3. Satz abgeben und siegte mit 501:481. Anschließend war für Stefan Winklmeier beim 0:4 und 473:571 nichts zu holen. Da auch Siegfried Kühberger bei 501:540 nur einen Satz gewinnen konnte, war die Partie entschieden. Neuzugang Michael Strasser erhielt zum Schluss bei 447:553 noch eine Lehrstunde zum überdeutlichen 1:5 und 1922:2145 Endstand.

Herren Kreisklasse Donau:

SKV Pocking Tornados – BSG 2000 Passau III 0:6
Kurzen Prozess machte die BSG-Dritte mit den gastgebenden Pockingern. Die Startpaarung sorgte bereits für die Vorentscheidung. Manfred Schwaiberger ließ seinem Gegner mit 4:0 und 543:457 ebenso keine Chance wie Harald Neudorfer bei 530:448. Alfred Hillebrand musste zwar anschließend 2 Sätze abgeben, es reichte aber auch bei 477:445 zum Punkt. Den tollen 6:0 und 2078:1835 Sieg vervollständigte Albert Schneidehuber mit seinem klaren 4:0 bei 528:485.

Gemischt Kreisklasse B Süd:

DJK West Passau gem. – SKC Neuhausen gem. 1:5
Zu Beginn sorgte Robert Cihlars mit 3:1 und 460:439 bereits für den Ehrenpunkt. Brigitte Fischl (381) und Astrid Zellner (420) lieferten bei ihren 1:3 Niederlagen ein wahres Fehlwurffestival ab. Auch für Roswitha Lieberwirth war mit 1:3 und 476:509 nichts zu holen (1737:1875).

Dreiflüsse-Bosna gem. – BSG 2000 Passau gem. 5:1
Eine klare Angelegenheit war das Derby der beiden gemischten Passauer Teams. Franz Feldmeier wurde erneut nach 60 Wurf ausgewechselt und durch Ismet Ahmetovic ersetzt, der zwar ein 0:2 gegen Stefan Doblinger aufholen konnte, aber trotzdem mit 489:498 verlor. Nebenan siegte Christian Gabler souverän mit 4:0 gegen Rudolf Zieringer bei 462:379. In der Schlusspaarung war dann für die „Gäste“ nichts mehr zu holen. Manfred Söldner ließ Ulrike Tretter mit 3:1 und 501:459 ebenso keine Chance wie die wiedergenesene Sonja Krompass mit 4:0 und sehr guten 547:454 gegen Florian Behringer.

Damen Landesliga Ost:

Frisch Auf Straubing – BSG 2000 Passau 7:1
Beim Tabellenzweiten aus Straubing mussten die BSG-Damen auf die verletzte Evelyn Hrebetschek verzichten. Kunigunde Kröninger und Sonja Stidl trafen gleich auf Gegnerinnen in bester Wurflaune und konnten nicht punkten. Sie unterlagen bei 2:2 und 502:529 und mit 1:3 und 513:584. Bettina Stockbauer erging es nicht besser, auch sie unterlag 1:3 und 513:538. Hannelore Hrebetschek erwischte dagegen einen Sahnetag, spielte groß auf und holte mit 3:1 und 567:514 den Punkt für ihr Team. Leider setzte sich das nicht fort. Martha Kinzel kam zu keinem Satzgewinn bei 519:560 und Bianca Stadler gelang nur im 3. Satz ein Remis bei 480:519. Mit dem 1:7 und 3094:3244 gingen die Punkte an die Gastgeberinnen.

BMW SKK Landshut – DJK Passau West 7:1
Eine wahrlich nicht landesligareife Leistung zeigte die DJK West in Landshut. Solide spielte anfangs Sabine Stimpfl (515), die ihr Duell gewohnt souverän mit 4:0 für entscheiden konnte. Britta Gericke holte zwar die Sätze 2 und 3, hatte aber bei schwachen 477:491 das Nachsehen. Und genauso ging es dann weiter. Regina Stimpfl führte 2:0, konnte den Vorsprung bei 469:476 aber nicht ins Ziel bringen. Ersatzspielerin Beate Irouschek war gegen ihre Gegnerin beim 0:4 und 397:519 total überfordert. Eine indiskutable Leistung lieferte auch Ilonka Polyvas-Peter ab, die mit 0:4 und 423 Holz ebenfalls kein Land sah. Da auch Veronika Prünstner (468) nur den letzten Satz gewann, war die überdeutliche 1:7 und 2749:2949 Niederlage perfekt.

Die nächsten Heimspiele:
Samstag Herren 15:00 Uhr:
BSG 2000 – SKC Stephansposching II
16:00 Uhr:
BSG 2000 II – Edscha Hengersberg
Sonntag Damen 14:00 Uhr:
DJK West – FA Straubing
BSG 2000 – ETSV 09 Landshut

Schreibe einen Kommentar

15 − 5 =