Favorit BSG 2000 feiert erwartet klaren Derbysieg gegen DJK West

Enrico Herfurth glänzt mit 601 Holz/ West-Damen feiern mit 7:1 weiteren Heimsieg

Ein Wochenende mit Licht und Schatten haben die Passauer Sportkegler hinter sich. Während bei den Damen in der Landesliga die DJK West mit dem 7:1 Erfolg gegen ETSV 09 Landshut ihre Heimsiegesserie immer weiter fortsetzt, kommt die BSG 2000 nach der knappen 3:5 Niederlage gegen SKC Lohhof nicht aus dem Tabellenkeller raus. Bei den Herren feierte Dreiflüsse-Bosna in der Bezirksoberliga einen 6:2 Auswärtssieg in Eggenfelden. In der Bezirksliga konnte die BSG 2000 das Derby gegen DJK West wie erwartet mit 8:0 für sich entscheiden, wobei die BSG 2000 die Tabellenspitze übernahm und die DJK West ans Tabellenende abrutschte. Überragender Spieler war Enrico Herfurth (BSG 2000) mit tollen 601 Holz. Bei den Damen waren Andrea Kral (DJK West) und Martha Kinzel (BSG 2000) die Stärksten.

Herren Bezirksoberliga:

SKC Eggenfelden – Dreiflüsse-Bosna Passau 2:6
Obwohl Perija Maric zum Schluss mit 519:505 nur 14 Holz mehr auf dem Konto hatte, konnte er alle 4 Sätze für sich entscheiden. Nebenan gewann Franz Fischl zwar die ersten beiden Sätze, musste sich dann aber noch mit 487:505 geschlagen geben. Stark begann anschließend Manfred Söldner. Er sicherte sich gleich souverän die ersten beiden Sätze, den letzten knapp und gewann letztlich verdient 3:1 und 538:533. Sein Partner Christian Krompass dagegen hatte mit 1:3 und 486:527 das Nachsehen, was einen Zwischenstand von 2:2 bei einem 40 Holz Rückstand zur Folge hatte. Kein Problem für das Passauer Schlusspaar. Mahajlo Zinic gewann die beiden mittleren Durchgänge und holte am Ende mit 540:520 den Punkt. Da Ivica Puncikar’s Gegner total neben sich stand und er demnach klar 4:0 und 542:450 siegte, endete die Partie noch deutlich mit 6:2 bei 3112 zu 3040 Holz zu Gunsten der Gäste.

Nachholspiel:
Bavaria Mitterharthausen – Dreiflüsse-Bosna Passau 7:1
Eine herbe Klatsche kassierte das ohne Ivica Puncikar und Perija Maric angetretene Team von Dreiflüsse-Bosna bereits vergangene Woche bei Bavaria Mitterharthausen. Gleich zu Beginn kam Vlado Mack (467) mit 0:4 gehörig unter die Räder. Besser lief es bei Franz Fischl, der nach Rückstand sein Duell noch mit 3:1 und 526 zu 521 Holz für sich entscheiden konnte. Mahajlo Zinic (544) führte zwar 2:1, war aber seinem Gegner noch mit 544 zu 560 Holz unterlegen. Schlimmer erwischte es Ersatzmann Franz Feldmeier, der von seinem Kontrahenten mit 0:4 bei enttäuschenden 438 zu 582 Holz eine wahre Lehrstunde erhielt. Ähnlich erging es zum Schluss Nenad Gavric, der mit 483 zu 586 Holz auch mit 0:4 an die Wand gespielt wurde. Sein Partner Christian Krompass (511) konnte wenigstens den 3. Satz erfolgreich gestalten zum Endstand von 1:7 bei überdeutlichen 2969 zu 3375 Holz.

Herren Bezirksliga:

BSG 2000 Passau – DJK Passau-West 8:0
Das Derby der beiden Passauer Bezirksliga-Teams nahm letztlich den erwarteten Verlauf. Aufgrund des Ausfalls von Andreas Irouschek waren die Westler froh, wenigstens auf Stefan Andresen zurückgreifen zu können. Dieser lieferte sich mit Jens Schültzke ein spannendes Duell, was bei 2:2 Sätzen knapp mit 565:559 zugunsten des BSG-lers endete. Klarer war es nebenan. Hier siegte Markus Zieringer souverän mit 3:1 und 579:526 gegen Alfons Zellner, was zugleich auch bereits die Vorentscheidung bedeutete. In der Mittelpaarung wurde die Überlegenheit der Favoriten dann noch deutlicher. Der mit überragenden 601 Holz furios aufspielende Enrico Herfurth erteilte Siegfried Kühberger (513) mit 3:1 eine Lehrstunde. Parallel spielte Maximilian Altmannshofer (591) ähnlich stark und ließ einem ordentlich spielenden Otto Bauer (546) trotz 0:1 Rückstand mit 3:1 keine Chance. In den Schlusspaarungen war es dann enger. Michael Peuser führte gegen Sascha Engleder zwar 2:0, musste aber den Ausgleich hinnehmen, es reichte aber bei 556:542 dennoch zum Sieg. Arnulf Schindelar sicherte sich gegen Alexander Moser knapp die ersten 3 Sätze, siegte letztlich 3:1 trotz bei 514:520 sechs weniger erzielter Kegel zum am Ende klaren Endstand von 8:0 bei 3406 zu 3206 Holz.

Herren Kreisliga Süd:

BSG 2000 Passau II – SKC 77 Neuhausen III 6:0
Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten aus Neuhausen konnten zum Auftakt weder Stefan Wilhelm (510) noch Matthias Böse (524) ihr bestes Spiel abrufen, gewannen aber trotzdem locker ohne Satzverlust und sorgten für einen uneinholbaren Vorsprung von 184 Kegeln. Anschließend hatte Roland Tretter (530) Startschwierigkeiten, setzte sich aber dennoch mit 3:1 klar durch. Horst Hrebetschek (498) hatte da deutlich mehr zu kämpfen. Mit einem starken Schlussdurchgang gewann er noch 3:1 zum glatten 6:0 und 2062:1815 Endstand.

DJK Passau West II – FC Thyrnau II 1:5
Da wäre für die West-Reserve endlich der 1. Sieg möglich gewesen, aber nur ein Spieler in Normalform reichte nicht. Albert Lieberwirth erwischte einen gebrauchten Tag und konnte nur den letzten Satz für sich entscheiden, obwohl bei schwachen 484 zu 496 Holz deutlich mehr möglich gewesen wäre. Seinem Partner Olaf Klaiber erging es nicht viel besser. Auch er konnte nur den letzten Satz unentschieden gestalten bei 492 zu 506 Holz. Bei 0:2, aber nur 26 Kegel Rückstand war noch alles möglich. Heinrich Schacherl war seinem Gegner vorallem im Abräumen klar überlegen und gewann bei 2:2 Sätzen völlig verdient mit 528:513. Da aber Stefan Winklmeier mit 1:3 und 479:529 unterlag, stand am Ende ein 1:5 bei 1983 zu 2044 Holz zu Buche.

Herren Kreisklasse Donau:

BSG 2000 Passau III – Edscha Hengersberg II 5:1
Im Spiel gegen den Viertplatzierten aus Hengersberg sorgte die Startpaarung bereits für klare Verhältnisse. Manfred Schwaiberger verlor nur den 3. Satz knapp, ansonsten beherrschte er seinen Kontrahenten klar zum 3:1 und 531:487. Harald Neudorfer traf auf noch weniger Widerstand bei seinem 4:0 und 520:457. Albert Schneidhuber konnte zwar zweimal einen Rückstand ausgleichen, verlor aber letztlich mit 457:462. Gleichzeitig gewann Alfred Hillebrand mit 3:1 bei 504:482 zum überdeutlichen Endstand von 5:1 und 2012:1888.

Gemischt Kreisklasse B Süd:

DJK West Passau gem. – Dreiflüsse-Bosna gem. 2:4
Das Derby der beiden gemischten Teams gewann letztlich der Favorit. Zu Beginn hatte Robert Cihlars (432) gegen Gertrud Kölbl (488) glatt mit 0:4 das Nachsehen. Dagegen konnte Astrid Zellner (494) ihr Duell gegen Christian Gabler (472) mit 3:1 für sich entscheiden. In der Schlusspaarung wurde es dann extrem spannend. Roswitha Lieberwirth (515) brachte nach einer 2:0 Satzführung den Mannschaftspunkt gegen Franz Feldmeier (502) gerade noch ins Ziel. Nun lag es an Beate Irouschek (469). Sie unterlag buchstäblich auf dem letzten Wurf gegen Ismet Ahmetovic (470) zum denkbar knappen 2:4 bei 1910 zu 1932 Holz.

BSG 2000 Passau gem. – Blau Weiß Alkofen gem. 4:2
Anfangs verloren Rudolf Zieringer (392) und Jürgen Müller (465) jeweils mit 1:3. Das Schlusspaar sorgte dann für die Wende. Der starke Gerald Heinz (541) sowie Josef Rosenberger (477) sorgten mit ihren ungefährdeten 3:1 bzw. 4:0 Siegen für den noch klaren 4:2 und 1875 zu 1770 Erfolg.

DSK Deggendorf gem. – BSG 2000 Passau gem. 1:5
Ulrike Tretter (430) verlor ihr Duell glatt 0:4, aber nur weil sie in die Vollen nicht zurecht kam. Ihr Partner Josef Rosenberger demoralisierte dagegen seinen Gegner mit 3:1 und 510:425. Dann folgte der Galaauftritt von Gerald Heinz, der seinem Gegner mit 561:512 nicht einen einzigen Satzgewinn gewährte. Stefan Doblinger vervollständigte bei 2:2 Sätzen und 509:482 den 5:1 und 2010:1909 Erfolg.

Damen Landesliga Ost:

BSG 2000 Passau – SKC Lohhof 3:5
Die BSG-Damen hatten den Tabellennachbarn aus Lohhof zu Gast. Kunigunde Kröninger verlor die ersten beiden Sätze denkbar knapp und hatte dann mit 1:3 und 478:487 das Nachsehen. Besser machte es Hannelore Hrebetschek. Beim 2:2 holte sie dank des deutlichen 508:465 den Punkt zum Ausgleich. Dann konnte sich Bianca Stadler zwar den 1.Satz sichern, verlor aber dennoch deutlich 1:3 bei 417:505. Leider präsentierte sich auch Evelyn Hrebetschek nicht in bester Verfassung. 1,5:2,5 bei 490:539 endete der Vergleich. 103 Kegel Rückstand waren eine schwere Hypothek für das Schlusspaar, das eine begeisternde Aufholjagd startete. Doch leider war sie nicht von Erfolg gekrönt und trotz der Topwerte von Bettina Stockbauer (543) und Martha Kinzel (552) standen die Gastgeber zum Ende mit leeren Händen da. 3:5 und 2988:3019 lautete das Endergebnis.

DJK Passau West – ETSV 09 Landshut 7:1
Gegen einen nicht landesliga-würdigen Gegner hatten die Westlerinnen keine Mühe. Sabine Stimpfl zeigte ihrer Gegnerin mit 4:0 und 551 zu 412 ihre Grenzen auf. Nebenan hatte Regina Stimpfl das Glück, dass ihre Gegnerin ein 2:0 nicht ins Ziel brachte. Sie siegte letztlich mit 466:461. Gewohnt souverän trat Andrea Kral auf, die ihre Kontrahentin mit 4:0 und 552 zu 448 Holz an die Wand spielte. Ähnlich war es bei Britta Gericke, die ebenfalls 4:0 und 528:420 siegte. Da auch Ilonka Polyvas-Peter (514) nur im letzten Satz mit einem Remis einen halben Punkt abgeben musste, tat auch die deutliche 0:4 Niederlage von Veronika Prünstner (475) nichts mehr zur Sache. Letztlich feierten die Passauerinnen einen weiteren ungefährdeten 7:1 Heimsieg bei 3086 zu 2729 Holz.

Die nächsten Heimspiele:
Samstag Herren 15:00 Uhr:
Dreiflüsse-Bosna – Oberlauterbach
DJK West – BW Hofdorf
Sonntag 11:00 Uhr:
DJK West gem. – BSG 2000 gem.
14:00 Uhr:
Dreiflüsse-Bosna gem. – Neuhausen gem.

Schreibe einen Kommentar

5 × 4 =