Passauer Derbys gewinnt einmal BSG 2000 und einmal DJK West

BSG 2000 siegt bei den Herren und die DJK West bei den Damen

Nur wenige Spiele fanden am vergangenen Wochenende bei den Passauer Sportkeglern statt, im Fokus standen die bei beiden Derbys. Bei den Herren in der Bezirksliga konnte die klar favorisierte BSG 2000 das Derby mit 6:2 für sich entscheiden. Bei den Damen in der Landesliga behielt jedoch die DJK West ebenfalls mit 6:2 die Oberhand. Die besten Einzelergebnisse erzielten bei den Herren Franz Fischl (DJK West) mit 584 und bei den Damen Britta Gericke (DJK West) mit 572.

Männer Bezirksliga:

BSG 2000 Passau – DJK Passau West 6:2 Die BSG-ler gingen als klarer Favorit ins Derby gegen die extrem dezimierten Westler, umso überraschender war es, dass die Zuschauer eine lange Zeit spannende Partie sahen. Anfangs kam Arnulf Schindelar gegen einen furios aufspielenden Franz Fischl mit 0:4 und 540:584 unter die Räder. Parallel hatte Enrico Herfurth gegen Perija Maric im letzten Satz die besseren Nerven und siegte knapp mit 2,5:1,5 und 555:550. Im Anschluss zeigte Stefan Dallinger die ausgeglichenere Leistung und besiegte deshalb völlig verdient Patrick Raml mit 3:1 und 559:538. Nebenan machte zwar Roland Tretter deutlich weniger Fehlwürfe, hatte aber gegen Christian Krompaß dennoch mit 1:3 und 518:517 das Nachsehen. Zum Schluss mussten die BSG-ler nach 67 Wurf Matthias Böse gegen Markus Zieringer ersetzen. Für beide reichte es aber dennoch gegen den Neuzugang der Westler Viktor Jäschke zu einem 3:1 bei 526:529. Den BSG-Sieg perfekt machte letztlich Maximilian Altmannshofer, der gegen Ismet Ahmetovic zwar 2 Sätze abgeben musste, aber mit 580:518 dennoch souverän siegte zum 6:2 und 3278:3236 Endstand.

Männer Bezirksliga A:

KC Bernried III – DJK Passau West II 6:2 Völlig überfordert war die Reserve der DJK West in Bernried. Olaf Klaiber war anfangs bei 460:529 nur im dritten Satz erfolgreich. Jürgen Herrmann war mit 397:521 in allen Sätzen chancenlos. Besser lief es in der Mittelpaarung. Hier hatte Siegfried Kühberger mit 518:506 nur im letzten Satz knapp das Nachsehen. Sein Partner Josef Raml war seinem Gegner bei 2:2 Sätzen und 489:467 vorallem in die Vollen überlegen. Obwohl zum Schluss Josef Strasser die ersten beiden Sätzen gewann, musste er sich noch deutlich mit 463:491 überspielen lassen. Nichts zu holen gab es nebenan für Manfred Söldner mit 0:4 und 466:538 zum 2:6 und 2793:3052 Endstand.

Frauen Landesliga Ost:

BSG 2000 Passau – DJK Passau West 2:6 Auch das Derby der Damen war spannender als es das Endergebnis vermuten lässt, aber auf niedrigerem Niveau. Zu Beginn gewann Hannelore Hrebetschek gegen Andrea Kral zwar Satz 1 und 4, war aber in den mittleren beiden Sätzen klar unterlegen zum 519:554. Parallel ersetzte die BSG 2000 Silvia Maier-Heindl nach 60 Wurf gegen Bianca Stadler. Zusammen mussten sie sich gegen eine völlig indisponierte Sabine Stimpfl bei 2:2 Sätzen mit 430:473 geschlagen geben. Ein enges Duell lieferten sich Kunigunde Kröninger (495) und Regina Stimpfl (496), in dem letztlich die Westlerin mit nur einem Kegel Vorsprung das bessere Ende für sich hatte. Nebenan hatte Evelyn Hrebetschek mit Ilonka Polyvas-Peter keine Mühe und siegte sicher mit 3:1 und 523:468. Ebenso war es bei Sonja Stidl, die Veronika Prünstner mit 3:1 und 500:477 jederzeit im Griff hatte. Parallel kam dann endlich Landesliga-Niveau auf. Hier sorgte Britta Gericke für die Entscheidung zugunsten der Westlerinnen. Sie besiegte eine wahrlich nicht schlecht spielende Martha Kinzel mit 3:1 und 572:544 und machte letztlich den 6:2 Erfolg der „Gäste“ bei 3040:3011 perfekt.

Die nächsten Heimspiele:

Samstag Männer 15:00 Uhr: BSG 2000 – KC Bernried II; 16:00 Uhr: BSG 2000 II  – Altschaching Deggendorf;

Sonntag Frauen 14:00 Uhr: BSG 2000 – Sand.

 

 

Schreibe einen Kommentar

zwei + vier =