+++ Pressebericht vom 13.02.2018 +++

Damen der BSG 2000 trotz Glanzleistung nur Remis beim Tabellenführer

4:4 in Straubing schmeichelt dem Gastgeber/ Martha Kinzel spielt herausragende 586 Holz

Momentan ist wieder Derbyzeit bei den Passauer Sportkeglern. Dies wussten die Herren von Dreiflüsse-Bosna in der Bezirksliga zu nutzen und besiegten nach der BSG 2000 nun auch die DJK West klar mit 7:1. Die BSG 2000 baute ihrerseits mit einem etwas schmeichelhaften 5:3 Sieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Hengersberg die Tabellenführung auf 3 Punkte aus. Bei den Regionalliga-Damen holte die BSG 2000 beim Spitzenspiel in Straubing trotz einer überragenden Mannschaftsleistung nur ein 4:4 und die DJK West war in Moosburg beim 2:6 ohne Chance. Die besten Einzelergebnisse erzielten bei den Herren Robert Cmrk (Dreiflüsse-Bosna) mit 598 Holz und bei den Damen war Martha Kinzel (BSG 2000) mit 586 Holz die überragende Keglerin. Sie egalisierte damit ihren eigenen Passauer Einzelrekord aus dem Jahr 2014.

Herren Bezirksliga:

DJK Passau-West – Dreiflüsse-Bosna Passau 1:7
Die erwartete Niederlage kassierte die DJK West gegen die zur Zeit schier unschlagbaren Herren von Dreiflüsse-Bosna, die damit ihre Meisterschaftschance wahren. Zu Beginn hatte der für den erkrankten Otto Bauer ins Spiel gekommenen Albert Lieberwirth (493) beim 0,5:3,5 keine Chance gegen Mahajlo Zinic (544). Stefan Andresen (546) wurde zwar im 1. Satz von Franz Fischl (526) mit überragenden 171 Holz förmlich an die Wand gespielt, letztlich setzte sich aber der Westler doch sicher mit 3:1 durch. In der Mittelpaarung fiel dann die Vorentscheidung. Hier beherrschten die Dreiflüsse-Kegler die wahrlich nicht enttäuschenden Gastgeber nach Belieben, setzten immer dann einen drauf, wenn es eng zu werden schien. In einem starken Duell unterlag Sascha Engleder (570) Robert Cmrk (598) mit 1:3 ebenso wie nebenan Alexander Moser (535) Ivica Puncikar (576) mit 0:4. Mit einem Zwischenstand von 1:3 bei 100 Holz Rückstand gingen die Schlusspaare auf die Bahnen. Alfons Zellner (490) war in jedem Satz dran, konnte aber seine Chance nicht nutzen und musste sich Perija Maric (515) ebenfalls 0:4 geschlagen geben. Dagegen kämpfte Andreas Irouscheck (568) wacker, konnte sich aber gegen Matija Petric (592) auch nur den 3. Satz sichern zum überdeutlichen Endstand von 1:7 bei 3202 zu 3351 Holz.

BSG 2000 Passau – TSV Hengersberg 5:3
12 Niederlagen und nur eine einziger Sieg, das ist die bisherige Saisonbilanz der Gäste und dennoch suchten sie beim Spitzenreiter ihre Chance. Matthias Böse bekam das zu spüren. Durch Siege in den Sätzen 2 und 3 holte er mit 545 zu 541 nur ganz knapp den Punkt. Michael Peuser dagegen konnte nur den 1. Satz für sich entscheiden und unterlag deutlich mit 539 zu 575. Anschließend konnte Horst Hrebetschek mit 4:0 bei 534 zu 473 Holz seinen Gegner in die Schranken weisen. Maximilian Altmannshofer gewann die Sätze 1 und 2, musste jedoch zum Ende des 3. Satz durch Harald Neudorfer ersetzt werden, doch es reichte mit 510 zu 520 nicht mehr zum Punkt. Ein Zwischenstand von 2:2 und lediglich 19 Zählern Vorsprung entsprach nicht den Erwartungen. Stefan Wilhelm ersetzte dann den fehlenden Enrico Herfurth. Er holte sich nach Verlust des 1. Satzes die Sätze 2 und 3. Sein Kontrahent war dann zwar nicht zu halten, aber es reichte mit 2:2 und starken 570 zu 555 Holz zum Punkt. Gleichzeitig musste sich zwar Jens Schültzke 1:3 geschlagen geben, doch letztlich reichten die 535 zu 553 zum Arbeitssieg von 5:3 bei denkbar knappen 3233 zu 3216 Holz.

Herren Bezirksliga B:

DJK Aigen – BSG 2000 Passau II 5:1
Beim Tabellenführer in Aigen begann Stefan Wilhelm gut. Nach 3 gewonnen Sätzen verlor er den Faden und gesamt auch 4 Kegel bei 493 zu 497 Holz. Anschließend ging Manfred Schwaiberger (457) nach Gewinn des 1. Satzes noch sang- und klanglos unter. Als sich darauf zum Ende des 1. Satzes Markus Zieringer verletzte und kein Ersatz zur Verfügung stand, war die Partie entschieden. Er spielte zwar zu Ende, doch das Endergebnis von 416 Holz sprach Bände. Zum Schluss kam auch der zuletzt so starke Roland Tretter (482) noch mit 0:4 unter die Räder zum Endstand von 1:5 bei 1848 zu 2036 Holz.

SKC 77 Neuhausen III – DJK Passau West II 4:2
Nach zuletzt unnötigen Niederlagen hätte der Aufsteiger mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten einen riesen Schritt zum Klassenerhalt machen können. Zu Beginn hatte Albert Lieberwirth noch das Glück des Tüchtigen und konnte trotz schwacher Leistung bei 2:2 Sätzen knapp mit 456 zu 449 gewinnen. Sein Partner Olaf Klaiber (490) unterlag nach einer 1:0 Führung noch mit 1:3. Da anschließend Heinrich Schacherl mit 1,5:2,5 und 489 zu 533 relativ deutlich das Nachsehen hatte, nutzte der knappe Sieg von Siegfried Kühberger bei 2:2 Sätzen und 516 zu 511 nichts mehr. Nach einem Endstand von 2:4 bei 1951 zu 1999 Holz sind die Westler wieder mitten drin im Abstiegskampf.

Herren Kreisklasse Donau:

DSK Deggendorf – BSG 2000 Passau III 0,5:5,5
Beim Tabellenletzten setzte sich anfangs Josef Rosenberger mit 3:1 Sätzen und 512 zu 457 Holz locker durch. Nach einem Fehlstart konnte sein Partner Stefan Doblinger (445) die folgenden Vergleiche für sich entscheiden. Der derzeit starke Harald Neudorfer (540) zeigte seinem Gegenüber klar die Grenzen auf und sicherte mit 3:1 den 3. Punkt. Neben ihm mühte sich Alfred Hillebrand (500) ganz schön ab. Am Ende stand es 2:2 nach Sätzen und da sein Gegner auch noch exakt die gleiche Holzzahl erzielte, teilten sich die beiden den Mannschaftspunkt. Mit 5,5:0,5 und 1997 zu 1872 Holz war der Sieg hochverdient.

DJK Aigen II – Dreiflüsse-Bosna II 6:0
Beim Tabellenführer in Aigen hatte die Reserve von Dreiflüsse-Bosna nicht den Hauch einer Siegchance. Gleich zu Beginn verlor sowohl Franz Fischl (489) als auch Manfred Söldner (448) mit jeweils 1:3. Anschließend ging es genau so weiter. Christian Krompass konnte sich zwar 2 Sätze sichern, unterlag aber mit 471 zu 485 Holz. Wesentlich deutlicher war es bei Franz Feldmeier, der mit schwachen 444 Holz sogar eine 0:4 Klatsche hinnehmen musste zum überdeutlichen 6:0 und 1998 zu 1852 Holz Endstand.

Gemischt Kreisklasse B:

SKC Eggenfelden II – DJK West Passau gem. 6:0
Einmal mehr kam die West-Gemischte mit den Eggenfeldener Bahnen nicht zurecht und kassierte eine 0:6 Pleite. Anfangs verlor Stefan Winklmeier (453) ebenso mit 1:3 wie auch Astrid Zellner (398). Mit dem gleichen Ergebnis unterlag auch Roswitha Lieberwirth (414). 2 Sätze sicherte sich zwar Beate Irouschek, hatte aber mit 411 zu 453 auch keine Chance.

Damen Regionalliga:

Frisch Auf Straubing – BSG 2000 Passau 4:4
Bettina Stockbauer konnte zweimal in Führung gehen, dennoch reichte es bei 551 zu 538 nicht zum Erfolg. Gleichzeitig ließ sich Bianca Stadler (479) auch von einem 2:0 Rückstand nicht beeindrucken. Sie steigerte sich und verpasste um nur 8 Kegel den Punkt. Anschließend präsentierte sich auch Evelyn Hrebetschek in glänzender Spiellaune. Sie ließ ihrer Gegnerin keine Chance und gewann bei 548 zu 493 alle 4 Sätze. Parallel startete Kunigunde Kröninger im 1. Satz stark. Obwohl sie ihren bisherigen Rekord um 36 Kegel übertraf, reichte es zu keinem weiteren Satzgewinn trotz 558 zu 543 Holz. So spiegelte der Zwischenstand von 3:1 für die Gastgeber den Vorsprung beim Gesamtergebnis von 49 Kegeln für die BSG-lerinnen nicht annähernd wieder. Stephanie Kröninger hatte dann auch noch das Pech auf eine furios aufspielende Kontrahentin zu treffen. Bei 533 zu 591 kann sie trotz guter Leistungen keinen Satzgewinn verbuchen. Völlig konträr lief es dafür bei Martha Kinzel. Sie spielte mit einer Glanzleistung ihre Gegnerin an die Wand, gab keinen Satz ab und sicherte mit fantastischen 586 Holz das 4:4 bei 3165 zu 3242 Holz.

Rot Weiß Moosburg – DJK Passau West 6:2
Einen herben Rückschlag im Titelkampf erlitten die West-Damen in Moosburg. Im Spiel über 6 Bahnen kassierte im ersten Dreierteam die hoffnungslos unterlegene Sabine Schott mit 0,5:3,5 bei 438 zu 530 Holz eine vorentscheidende Niederlage. Äußerst unglücklich bei 2 gewonnenen Sätzen und 529 zu 533 Holz hatte Sabine Stimpfl das Nachsehen. Mehr Glück hatte dagegen Britta Gericke, die mit 523 Holz zwar 5 Holz weniger als ihre Gegnerin erzielte, aber trotzdem 3:1 siegte. Nicht viel besser ging die Partie weiter. Veronika Prünstner (485) zog mit 0,5:3,5 ebenso den kürzeren wie die schwache Ilonka Polyvas-Peter, die mit 457 Holz und 0:4 überhaupt keine Chance hatte. Mit 3:1 den 2. Mannschaftspunkt machte Regina Stimpfl, die mit 530 Holz zu überzeugen wusste zum Endstand von 2:6 bei deutlichen 2962 zu 3119 Holz.

Die nächsten Heimspiele:
Samstag 24.02.18 Herren 15:00 Uhr:
DJK West – BSG 2000
Sonntag 25.02.18 Damen 14:00 Uhr:
BSG 2000 – DJK West

Schreibe einen Kommentar

17 − fünfzehn =