+++ Pressebericht vom 17.10.2016 +++

Robert Cmrk führte sein Team mit überragenden 603 Holz zum Sieg

Dreiflüsse-Bosna Herren mit klarem Heimsieg/ DJK West Damen feiern gleich 2 Siege

Einen nur teilweise gelungenen Spieltag haben die Spitzenteams des Kegelvereins Passau hinter sich. In der Bezirksoberliga kassierten die ersatzgeschwächt angetretenen Herren der DJK West eine 3:5 Heimniederlage gegen Altschaching Deggendorf. In der Bezirksliga verlor die BSG 2000 knapp mit 3:5 in Thyrnau. Erfolgreich war nur Dreiflüsse-Bosna beim 6:2 Sieg gegen Bavaria Mitterhartshausen II. Bei den Damen kassierte der von Ausfällen geplagte Regionalligist BSG 2000 gegen SKC Freising-Attaching eine herbe 1:7 Heimklatsche. Dagegen konnte in der Bezirksoberliga die DJK West das Nachholspiel in Deggendorf mit 6:2 und auch die Heimpartie gegen ETSV 09 Landshut ebenfalls mit 6:2 gewinnen. Einmal mehr bster Spieler war Robert Cmrk (Dreiflüsse-Bosna) mit herausragenden 603 Holz. Bei den Damen glänzten Hannelore Hrebetschek und Martha Kinzel (beide BSG 2000) mit je 538 Holz.

Herren Bezirksoberliga:

DJK Passau-West – Altschaching Deggendorf 3:5
Ersatzgeschwächt ohne Alexander Moser und Alfons Zellner mussten die Westler gegen Angstgegner Altschaching Deggendorf antreten. Während Stefan Winklmeier (517) anfangs recht gut Paroli bieten konnte, fiel nach 1:1 Sätzen im 3. Satz die Entscheidung zu Gunsten des Gästespielers. Stefan Andresen (547) dagegen hatte seinen Kontrahenten nach verlorenem 1. Satz voll im Griff und gewann sicher mit 3:1. In der Mittelpaarung sah es dann eigentlich ganz gut aus. Sascha Engleder (552) spielte stark und musste nur den 2. Satz abgeben. Andreas Irouschek (538) war zwar angeschlagen, erkämpfte sich aber trotz 6 weniger gespielter Holz als sein Gegner ein 3:1. Mit einem Zwischenstand von 3:1 und 33 Holz Vorsprung ging die Schlusspaarung auf die Bahn. Hier erwischte der zuletzt so formstarke Otto Bauer (504) nicht seinen besten Tag und musste sein Duell aufgrund vieler Fehlwürfe glatt mit 0:4 abgeben. Ersatzmann Olaf Klaiber (519) dagegen spielte sehr konzentriert und souverän, aber sein Gegner war einfach zu stark, um noch was holen zu können. Am Ende hieß es 3:5 bei 3177 zu 3246 Holz.

Herren Bezirksliga:

FC Thyrnau – BSG 2000 Passau 5:3
Das Derby in Hundsdorf bot Spannung und Dramatik von Beginn an. In beiden Startduellen waren alle vier Akteure nach 90 der 120 Wurf lediglich 9 Zähler voneinander getrennt. Trotz eines furiosen Endspurts musste sich Michael Peuser (528) schließlich seinem Kontrahenten 1:3 geschlagen geben. Matthias Böse (541) gewann den Schlussdurchgang sicher, setzte sich damit 3:1 durch und alles war annähernd ausgeglichen. Arnulf Schindelar (476) stand anschließend total neben sich, verlor aber nicht nur mit 1:3, sondern auch noch 48 Holz. Maximilian Altmannshofer (535) dagegen setzte sich gegen einen zum Schluss immer stärker aufkommenden Gegner bei 2:2 nur dank des um 15 Holz höheren Ergebnisses durch und hielt die BSG 2000 weiter im Spiel. Enrico Herfurth (544) legte dann einen klassischen Fehlstart hin, spielte dann aber gewohnt stark und setzte sich noch 3:1 durch. Leider konnte er dabei nur 4 Zähler aufholen. Parallel kam auch Horst Hrebetschek (495) nur schwer in die Gänge. Nach einem Unentschieden, einem Satzgewinn und einem Satzverlust benötigte er den Gewinn des letzten Satzes, um seinem Team einen Punkt zu retten. Trotz starker Leistung fehlten ihm dann doch 5 Holz und es stand eine etwas unglückliche 3:5 Niederlage bei 3119 zu 3151 zu Buche.

Dreiflüsse-Bosna Passau – Bavaria Mitterhartshausen II 6:2
Gleich zu Beginn spielte Ivica Puncikar (560) gewohnt stark und gewann sein Duell klar mit 4:0. Sein Partner Franz Feldmeier (540) gewann mit sehr guten 160 Holz souverän den 1. Satz und als sein Gegner im 2. Satz verletzt aufgeben musste, war die Partie so gut wie gelaufen. Anschließend zog Mahajlo Zinic (515) bei 2:2 Sätzen aufgrund 5 weniger gespielter Holz den Kürzeren. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Franz Fischl (448). In der Schlusspaarung knackte dann der derzeit überragende Robert Cmrk mit 603 Holz einmal mehr die 600-er Marke und sicherte seinem Team mit einem klaren 4:0 endgültig den Sieg. Vlado Mack (528) musste nur den 3. Satz abgeben und so stand es am Ende 6:2 bei 3194 zu 2856 Holz.

Herren Bezirksliga B:

FC Thyrnau II – BSG 2000 Passau II 2:4
Anfangs kam Manfred Schwaiberger (497) nur zu 2 Satzgewinnen und musste um 7 Zähler den Mannschaftspunkt abgeben. Obwohl Roland Tretter (524) konstant stark spielte, geriet er 0:2 in Rückstand, konnte dann noch ausgleichen, verpasste aber um 8 Holz doch den Mannschaftspunkt. Albert Schneidhuber (500) hatte das Pech, die ersten beiden Sätze gnadenlos überspielt zu werden und die Gastgeber sahen schon wie der sichere Sieger aus. Aber er steigerte sich, während sein Kontrahent völlig einbrach. Mit 5 Kegeln mehr holte er sich den Punkt doch noch. Alfred Hillebrand (501) hatte seinen Gegner sicher im Griff. Doch der Rückstand im Mannschaftsergebnis schmolz nur sehr zäh und so fiel die Entscheidung erst mit dem allerletzten Wurf äußerst glücklich zu Gunsten der Gäste zum 2:4 bei 2019 zu 2022 Holz.

Herren Kreisklasse Donau:

DJK Aigen II – DJK Passau West II 2:4
Wie bei seinem Einsatz in der ersten konnte Olaf Klaiber (522) auch in der zweiten Mannschaft voll überzeugen, brachte sein Team auf der 2-Bahnen-Anlage in Aigen zu Beginn bei einem sicheren 3:1 in Führung. Anschließend erzielte Siegfried Kühberger (512) zwar 2 Holz mehr wie sein Gegner, musste sich aber dennoch mit 1:3 geschlagen geben. Heinrich Schacherl (482) begann stark, gewann schnell den 1. Satz, verlor aber dann noch 1:3. Mit einem 1:2 Rückstand, aber 9 Holz Vorsprung ging dann Schlussspieler Albert Lieberwirth (481) auf die Bahn. Hier hatte der Passauer am Ende die besseren Nerven und sicherte seinem Team mit 3:1 den 4:2 Erfolg bei knappen 1997 zu 1977 Holz.

Blau Weiß Alkhofen II – BSG 2000 Passau III 5:1
Die BSG-Dritte konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Zum Auftakt belegte Josef Rosenberger (519) seine derzeit gute Verfassung mit einem 3:1 Erfolg. Dann fand sich Jürgen Müller (443) zu keinem Zeitpunkt zurecht. Obwohl sein Gegner nicht viel besser war, verlor er 1:3. Da anschließend Norbert Süsse (378) noch mehr neben sich stand, war die Partie so gut wie entschieden. Der angeschlagene Markus Zieringer (458) kämpfte zwar, brach aber zum Schluss hin ein und verlor mit 1:3, was ein Endergebnis von 5:1 und 1924 zu 1798 zur Folge hatte.

Gemischt Kreisklasse A:

Dreiflüsse-Bosna II – TSV Altenmarkt gem. 2:4
Überraschend stark spielte der Gast aus Altenmarkt auf. Anfangs konnte zwar Ismet Ahmetovic (506) sein Duell mit 3:1 siegreich gestalten, aber zeitgleich verlor Georg Winterer (449) nicht nur mit 0:4, sondern auch über 100 Holz. Anschließend spielte zwar Manfred Söldner (511) solide, verlor aber trotz guter Chancen dennoch alle Sätze. Obwohl sein Partner Nenad Gavric (551) seine derzeit starke Form bestätigen konnte, war nichts mehr zu holen. Endstand 2:4 bei 2017 zu 2076 Holz.

Gemischt Kreisklasse B Süd:

DJK West Passau gem. – SKV Pocking Tornados gem. 1:5
4. Spiel – 4. Niederlage. Obwohl Roswitha Lieberwirth (511) eine starke Leistung bot, konnte dennoch nur Beate Irouschek (432) konnte bei 2:2 Sätzen einen Mannschaftspunkt holen. Ferner spielten Ernst Glöckl (424) und Brigitte Fischl (402).

SKC Eggenfelden II – BSG 2000 Passau gem. 4,5:1,5
Da wäre für die BSG-Gemischte durchaus was zu holen gewesen. Nachdem zu Beginn Kunigunde Kröninger (459) die Niederlage von Gerald Heinz (423) ausgleichen konnte, musste sich zum Schluss Gisela Stahl (422) mit einem Unentschieden zufrieden geben, während Rudolf Zieringer (355) überdeutlich verlor.

Gemischt Kreisklasse B West:

Blau Weiß Hofdorf gem. – Dreiflüsse-Bosna gem. 6:0
Eine herbe Klatsche holte sich die Dreiflüsse-Bosna-Gemischte in Hofdorf ab. Kein Spieler hatte eine reelle Siegchance. Es spielten Christian Krompass (470), Gertrud Kölbl (461), Christian Gabler (459) und Gertraud Wander (446).

Damen Regionalliga:

BSG 2000 Passau – SKC Freising-Attaching 1:7
Den BSG-Damen fehlten 2 Leistungsträgerinnen und 3 gingen angeschlagen auf die Bahn. Hannelore Hrebetschek (538) präsentierte sich in blendender Wurflaune. Durch eine kleine Fehlwurfserie im 3. Satz brachte sie sich aber um den Erfolg und verlor 1:3. Ulrike Tretter (396) fand zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Martha Kinzel (538) musste ihr ganzes Können aufbieten, um sich ihrer Kontrahentin zu erwehren. Mit Geschick holte sie sich den letzten Satz zum 2:2 und den ersten Punkt für ihr Team. Evelyn Hrebetschek spielte völlig kraftlos und wurde nach 55 Wurf von Kunigunde Kröninger abgelöst. Zusammen kamen sie auf 476 Holz und zwei gewonnene Sätze, doch es reichte nicht. Silvia Maier-Heindl (492) dagegen konnte nur einen Satzgewinn verbuchen. Ein völlig verkorkster Auftakt verdarb Sonja Stidl (478) die Rückkehr ins Team und hatte ebenso mit 1:3 das Nachsehen. So gab es am Ende eine äußerst deutliche Niederlage von 1:7 bei 2918 zu 3102.

Damen Bezirksoberliga:

Frisch Auf Deggendorf – DJK Passau West 2:6
Bereits vergangene Woche reisten die West-Damen zum Nachholspiel nach Deggendorf. Während zu Beginn Sabine Schott (467) trotz 2:2 Sätzen aufgrund 45 weniger gespielter Holz ihr Duell noch relativ deutlich verlor, hatte Sabine Stimpfl (505) mehr Glück und konnte bei ebenfalls 2:2 Sätzen wieder ausgleichen. In der Mittelpaarung steigerte sich Regina Stimpfl (489) nach verlorenem 1. Satz und holte noch ein sicheres 3:1. Roswitha Lieberwirth (481) dagegen hatte mit 1:3 das Nachsehen. Mit einem 2:2 und 31 Holz Rückstand ging die Schlusspaarung auf die Bahn. Sowohl Veronika Prünstner (519) als auch Ilonka Polyvas-Peter (489) kamen abermals über 2.2 Sätze nicht hinaus, da aber beide ein besseres Gesamtergebnis erzielten und zudem das Gesamtergebnis von 2959 zu 2949 Holz knapp besser war, reichte es am Ende zu einem durchaus glücklichen Auswärtssieg.

DJK Passau West – ETSV 09 Landshut 6:2
Obwohl zu Beginn Sabine Stimpfl (491) wahrlich nicht überzeugen konnte, profitierte sie von der schwachen Leistung ihrer Gegnerin und holte nicht nur ein 4:0, sondern machte auch 75 Zähler gut. Sabine Schott (472) dagegen musste trotz 2 gewonnener Sätze ihr Duell wegen 22 weniger gespielter Holz abgeben. Die Mittelpaarung verlief ähnlich, allerdings auf höherem Niveau. Stark spielte Britta Gericke, die mit 534 Holz ein glattes 4:0 und 107 Holz holte. Schwer zu kämpfen hatte Regina Stimpfl (504), die trotz einer 1,5:0,5 Satzführung ihr Duell noch abgeben musste. Bei einem Zwischenstand von 2:2, aber einer deutlichen Führung beim Mannschaftsergebnis reichte nun ein siegreiches Duell zum Erfolg. Aber das Schlusspaar machte es nochmal spannend. Sowohl Ilonka Polyvas-Peter (523) als auch Veronika Prünstner (477) holten bei jeweils 2:2 Sätzen nur knapp das bessere Ergebnis und so sah der 6:2 Sieg deutlicher aus, als er letzten Endes war bei einem Gesamtergebnis von 3001 zu 2831 Holz.

Die nächsten Heimspiele:
Samstag Herren 15:00 Uhr:
Dreiflüsse-Bosna – Neuhausen II
16:00 Uhr:
BSG 2000 II – BW Alkofen
Sonntag Herren 11:30 Uhr:
DJK West II – Arena Hundsdorf II

Schreibe einen Kommentar

5 × 5 =