Top-Teams des Kegelvereins Passau verlieren allesamt

DJK West- und BSG 2000 Herren kassieren sehr unglückliche 3:5 Niederlagen

Ein rabenschwarzes Wochenende haben die Top-Teams des Kegelvereins Passau hinter sich. Bei den Herren kassierte Titelfavorit DJK West bereits im 2. Spiel eine bittere 3:5 Niederlage in Bernried. Für die BSG 2000 setzte es im Heimspiel gegen die SpG Lappersdorf/Simbach im 2. Spiel mit 2:6 bereits die 2. Niederlage. Einen mit gesamt 2241 neuen Teamrekord stellte dagegen die 2. Mannschaft der BSG 2000 auf. Hier präsentierten sich Roland Tretter (590) und Manfred Schwaiberger (581) in toller Spiellaune. Noch schlimmer als die Herren-Topteams erwischte es die Landesliga-Damen, die beide nicht den Hauch einer Chance hatten. Die BSG 2000 verlor ihr Heimspiel gegen die Keglerfreunde Sand ebenso deutlich mit 1:7 wie die DJK West das Auswärtsspiel bei SKC Lohhof. Beste Spielerin war Sabine Stimpfl (DJK West) mit 550.

Männer Bezirksliga:

KC Bernried 2 – DJK Passau West 5:3

Eine mehr als unglückliche Niederlage kassierte Titelkandidat DJK West beim Angstgegner in Bernried, zumal die Gäste am Ende sage und schreibe 20 Fehlwurf weniger vorweisen konnten. Am Start sicherte sich Ivica Puncikar Satz 1 und 3 und holte in Satz 4 ein Remis, am Ende hatte er mit 538:514 keine Mühe. Sein Partner Otto Bauer kam mit dem extrem glatten Kugelmaterial allerdings überhaupt nicht zurecht und musste sich mit 1:3 und 475:497 geschlagen geben. Das Endergebnis bei Alexander Moser täuscht über den Spielverlauf hinweg, da er in jedem Satz auf Augenhöhe war. Da aber sein Gegner im Abräumen zur rechten Zeit eine Neun spielte, endete das Duell mit 0:4 und 533:564. Nebenan konnte sich sein Partner Robert Cmrk nach schwachem Beginn steigern und noch 3:1 und 530:519 gewinnen. Mit 2:2 und 16 Kegel Rückstand war noch alles offen und es schaute auch lange Zeit auch gut aus. Perija Maric glich zwar im letzten Satz aus, musste sich aber trotzdem ganz knapp mit 530:532 geschlagen geben. Sein Partner Patrick Raml startete stark, lag schnell 2:0 vorne, ließ dann aber nach und so reichte es zwar mit 531:514 zum Punkt, aber am Ende fehlten seinem Team bei 3137:3140 ärgerliche 3 Kegel.

BSG 2000 Passau – SpG Lappersdorf/Simbach 2:6

Stefan Wilhelm und Matthias Böse begannen furios und hielten gegen stark spielende Kontrahenten voll dagegen. Beide konnten aber im 4. Satz ihr Potenzial nicht mehr ausschöpfen und verloren ihre Duelle unglücklich, Wilhelm mit 1:3 und 559:567 und Böse mit 2:2 und 552:565. Markus Zieringer hielt die Hoffnungen dann am Leben. Obwohl er 5 Kegel weniger erzielte, sicherte er sich mit drei Satzerfolgen den Punkt bei 529:534. Maximilian Altmannshofer hatte großes Pech. Trotz guter Leistungen musste er die Sätze 1 und 2 um jeweils 3 Kegel abgeben. Satz 3 ging dann klar an ihn. Im Schlussdurchgang holte er nur ein Remis und unterlag demnach bei 573:559 denkbar unglücklich mit 1,5:2,5. Enrico Herfurth läuft zwar noch ein wenig seiner Form hinterher, dennoch konnte er sein Duell mit 3:1 gewinnen bei 535:511. Arnulf Schindelar war gegen den stärksten Gästespieler ohne echte Erfolgschance und war 1:3 bei 535:570 unterlegen. Somit stand eine mehr als unglückliche Heimniederlage mit 2:6 bei 3283:3306 zu Buche.

Männer Bezirksliga A:

Bavaria 91 Straubing – DJK Passau West II 3:5

Franz Fischl gab zu Beginn nur den 2. Satz knapp ab und holte mit 519:464 sicher den Mannschaftspunkt. Patrick Raml dagegen musste sich bei 2.2 Sätzen aufgrund vieler Fehler völlig unnötig knapp mit 507:508 geschlagen geben. Anschließend haderte Christian Krompaß von Beginn an mit seiner Leistung. Letztlich war für ihn bei schwachen 477:496 und 1:3 nichts zu holen. Sein Partner Josef Strasser spielte zwar ordentlich, musste sich aber trotz 2 gewonnener Sätze mit 518:542 beugen. Trotz eines 1:3 Rückstands lagen die Westler im Gesamtergebnis noch mit 11 Kegel vorne. Tobias Merzbach war nach einem Remis in Satz 1 voll da und siegte sicher bei 547:481 mit 2,5:1,5. Nun lag es an Andreas Irouschek. Er lag bereits mit 0:2 hinten, brauchte aber einen Erfolg. Er steigerte sich dann aber und schaffte mit starken 552:534 noch den Punkt. So reichte es für sein Team doch noch zum erhofften und jederzeit verdienten 5:3 und 3120:3025 Auswärtssieg.

Männer Kreisliga Süd:

BSG 2000 Passau II – Edscha Hengersberg 5:1

Die BSG-Reserve trumpfte groß auf und fegte die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes aus der Halle. Das Startpaar zeigte vor allem im Abräumen teils herausragende Leistungen. Manfred Schwaiberger musste sich bei seinen 581:534 nur im 3. Satz geschlagen geben. Roland Tretter fertigte seinen Gegner sogar mit 4:0 ab und war mit furiosen 590:485 nochmal einen Tick stärker. Horst Hrebetschek spielte anschließend zwar solide, musste sein Duell aber trotz Gewinn des 1. Satzes noch mit 1:3 und 536:542 abgeben. Besser lief es für Albert Schneidhuber, der im letzten Satz noch ausglich und mit 534:503 das tolle Gesamtergebnis von überragenden 2241:2064 perfekt machte.

SV Huldsessen – DJK Passau West III 5:1

Stefan Winklmeier wurde bereits früh durch Vlado Mack ersetzt. Letztlich stand ein 0:4 bei 460:537 auf der Anzeigetafel. Nenad Gavric kam nach schwachem Start besser ins Spiel und holte bei 2:2 Sätzen mit 493:484 den Punkt . Keine Chance hatte anschließend das Schlusspaar. Beide unterlagen jeweils 1:3, Manfred Söldner mit 451:546 und Franz Feldmeier mit 488:521. Endstand 5:1 und 2088:1892.

Männer Kreisklasse Süd:

BSG 2000 Passau III – Edscha Hengersberg II 5:1

Jens Schültzke legte zu Beginn mit seinem 3:1 und 556:502 bereits den Grundstein für diesen Erfolg. Parallel unterlag Florian Behringer bei ausgeglichenen Sätzen mit 492:508. Starke Leistungen zeigte dann auch die Schlusspaarung. Stefan Doblinger war seinem Gegner mit 3:1 und 565:498 in allen Belangen überlegen. Alfred Hillebrand baute nebenan die Führung mit 4:0 und 524:472 weiter aus zum deutlichen 5:1 und 2137:1980 Endstand.

Männer Kreisklasse A Süd:

SKC Eggenfelden II – DJK Passau West IV 4:2

Eine mehr als unnötige Niederlage musste die West-Vierte in Eggenfelden einstecken. Josef Raml sicherte sich Satz 1 und 4 und hatte bei 499:479 das bessere Ende für sich. Sein Partner Siegfried Kühberger stand beim 1:3 und 450:482 total neben sich. Vlado Mack holte anschließend mit 3:1 und 499:484 den 2. Mannschaftspunkt. Da aber Stefan Winklmeier unterirdisch spielte und 435:458 völlig unnötig sein Duell mit 1:3 abgab, ging der Sieg denkbar knapp mit 4:2 und 1903:1883 an die Gastgeber.

Männer Kreisklasse B Süd:

SpG Thyrnau/ Hundsdorf Frauen – DJK Passau West V 5:1

Zu Beginn war Josef Knon mit 1:3 und 461:490 ebenso unterlegen wie Albert Lieberwirth mit 1:3 und 492:503. Michael Strasser konnte anschließend auch nur den 1. Satz erfolgreich gestalten. Nebenan sorgte Josef Raml bei seinem 2. Einsatz an diesem Tag mit 3:1 und 506:487 für den Ehrenpunkt zum 1:5 und 1910:1966 Endstand.

BSG 2000 Passau II Frauen – SKC Eggenfelden gem. 4:2

Während am Start Karin Wagner mit 1:3 und 472:515 das Nachsehen hatte, bestätigte Silvia Maier-Heindl ihre gute Form und glich mit 4:0 und 527:432 aus. Ulrike Materna hatte Pech, dass sie trotz besserem Gesamtergebnis (454:441) mit 1,5:2,5 verlor. Bettina Zieringer machte aber mit 3:1 und 507:471 den 4:2 und 1960:1859 Erfolg perfekt.

Frauen Landesliga Ost:

BSG 2000 Passau – Keglerfreunde Sand 1:7

Schon der Auftakt gegen die Bayernliga-Absteiger verhieß nichts Gutes. Bettina Zieringer musste die Sätze 1 und 2 abgeben, sicherte sich aber den Dritten. Zu viele Fehlwürfe im Schlussdurchgang kosteten sie den möglichen Erfolg bei 1:3 und 508:528. Gleichzeitig könnte Sonja Stidl zweimal ausgleichen, wurde mit 498:525 aber deutlich überspielt. Anschließend musste Kunigunde Kröninger den 1. Satz um 1 Kegel abgeben, hatte dann aber keine Probleme mehr mit ihrer Gegnerin beim 3:1 mit 531:484. Daneben sicherte sich Evelyn Hrebetschek den 1. Satz, wurde dann aber noch 1:3 geschlagen mit schwachen 482:541. Auch Martha Kinzel begann mit einem Satzgewinn und konnte dieses Niveau nicht mehr erreichen. Auch sie unterlag 1:3 bei 520:537. Hannelore Hrebetschek kam erst im letzten Durchgang in Fahrt, verlor damit aber ebenso 1:3 bei überdeutlichen 490:557 zum letztlich mit 1:7 verdienten Gästesieg bei 3029:3172.

SKC Lohhof – DJK Passau West 7:1

Mit einer katastrophalen Leistung kamen die Westlerinnen aus Lohhof zurück. Einzig Sabine Stimpfl zeigte gleich zu Beginn eine starke Leistung und ließ ihrer Gegnerin mit 550:507 nur in Satz 3 den Vortritt. Neben ihr fanden sowohl Regina Stimpfl bei 2:2 Sätzen mit 484:512 als auch Sabine Schott mit 1:3 und 456:499 überhaupt nicht ins Spiel, was einen Zwischenstand von 1:2 und 28 Kegel Rückstand zur Folge hatte. Doch wer auf Seiten der Gäste noch Hoffnung hatte, wurde anschließend schnell eines Besseren belehrt. Veronika Prünstner war noch schwächer als ihre Gegnerin und hatte mit 430:481 und 1:3 das Nachsehen. Auch die sonst so starke Britta Gericke konnte nur in die Vollen Paroli bieten, stand im Abräumen total neben sich und kam mit 479:526 und 0:4 gehörig unter die Räder. Ilonka Polyvas-Peter holte nur im 1. Satz ein Remis und gewann den Letzten bei 466:489. Letztlich stand ein klares 1:7 bei 2865:3014 auf der Anzeigetafel.

Die nächsten Heimspiele:

Samstag Männer 15:00 Uhr: DJK West 2 – SpG Neuhausen/Deggendorf 3;

Sonntag Frauen 14:00 Uhr: DJK West – Germanen München.

Schreibe einen Kommentar

drei + 1 =