Westler feiern 7:1 Kantersieg und bleiben weiter ganz vorne dran – 6. Spieltag

Landesliga Damen der DJK West sowie Herren der BSG 2000
feiern 1. Saisonsieg

Die Sportkegler*innen des Kegelvereins Passau sind in der
Erfolgsspur zurück. Während die DJK Passau West gegen die SpG Stephansposching/
Neuhausen den 3. Sieg im 3. Spiel feiern konnte, holte sich auch die BSG 2000
Passau ausgerechnet in Hofdorf den ersten Saisonsieg. Stärkster Spieler war
Andreas Irouschek (DJK West) mit 590 Kegel bei sagenhaften 230 im Abräumen. Bei
den Damen in der Landesliga konnte die DJK Passau West im Heimspiel gegen Blau
Weiß Hofdorf endlich ihre ersten Punkte einfahren. Dagegen musste die BSG 2000
Passau den noch ungeschlagenen Gästen aus Pirk die Punkte überlassen. Bester
Keglerin war Bettina Zieringer (BSG 2000) mit 562 Kegel.

Männer
Bezirksliga
:

DJK Passau West – SpG
Stephansposching/ Neuhausen III 7:1
Als
klarer Favorit gingen die Westler ins Spiel und genau so starteten sie auch.
Christian Krompass führte schnell 3:0, ehe er im letzten Satz einen Einbruch
erlitt bei dennoch ordentlichen 549:544. Nebenan war auch Otto Bauer mit 2:0 in
Front, kassierte zwar den Ausgleich, aber bei 562:539 reichte es locker.
Anschließend spielte
Andreas Irouschek groß auf und ließ
seinem Gegner mit 4:0 und 590:508 nicht den Hauch einer Chance. Überragend
waren hier vorallem 230 Kegel im Abräumen. Sein Partner Patrick Raml verlor
zwar den 1. Satz, steigerte sich dann aber enorm und gewann noch sicher mit 3:1
bei 557:524. Bei einem Zwischenstand von 4:0 und 143 Kegel Vorsprung war die
Partie praktisch entschieden.  Mihajlo
Zinic gewann dann den 1. Satz souverän und holte in Satz 3 und 4 jeweils ein
Unentschieden, was bei 527:487 zum Erfolg reichte.
Ivica Punčikar konnte im letzten Satz noch ausgleichen, sah auch schon
wie der Sieger aus, musste sich aber noch ganz knapp mit 569:570 geschlagen
geben. Letzten Endes stand mit 7:1 und 3354:3172 ein klarer Erfolg auf der
Anzeigetafel.

Blau Weiß Hofdorf – BSG 2000 Passau 2:6
Der letzte Erfolg der BSG-ler in Hofdorf lag bereits über 5
Jahre zurück. Stefan Dallinger kam zwar mit den Bedingungen nicht klar, da es
aber seinem Gegner genau so erging, siegte er glücklich mit 3:1 bei schwachen
468:461. Manfred Schwaiberger, der den fehlenden Enrico Herfurth ersetzte,
hatte nur im 2. Satz knapp das Nachsehen und holte den Punkt mit 497:471.
Anschließend ging Roland Tretter mit 0:4 und 496:533 baden. Daneben nutzte
Florian Hirsch die sich bietenden Gelegenheiten, gab nur den letzten Durchgang
knapp ab und siegte deutlich 3:1 mit 505:456. Die 3:1-Führung mit 45 Zählern
Vorsprung gab den Passauern Zuversicht. Maximilian Altmannshofer begann stark,
musste aber dennoch eine 1:3-Niederlage quittieren bei 501:535. Parallel
avancierte Matthias Böse zum Matchwinner. Mit einer starken Abräumleistung
entnervte er seinen Gegenüber und gewann 3:1 mit 526:505 zum umjubelten ersten
Saisonsieg mit 6:2 und 2993:2961.

Männer Bezirksliga A:

DJK Passau West II – SpG Thyrnau/Hundsdorf II 2:6
Nach zuletzt 2 Siegen musste sich die ersatzgeschwächte West-Reserve wieder geschlagen geben. Die Startpaarung erwischte gleich einen schlechten Tag. Franz Fischl musste sich bei 2:2 Sätzen mit 493:498 ebenso geschlagen geben wie Siegfried Kühberger mit 1:3 und 498:528. Josef Raml spielte dann vorallem in den ersten beiden Sätzen furios auf und legte hier den Grundstein für seinen 3:1 und 541:510 Erfolg. Nebenan ließ Franz Feldmeier mit 2:2 und 485:491 den Sieg liegen. Ismet Ahmetovic war anschließend beim 1:3 und 497:551 absolut chancenlos. Für den 2. Mannschaftspunkt zum 2:6 und 3024:3107 Endstand sorgte dann Nenad Gavric mit 510:508 bei ausgeglichenen Sätzen. 

Männer Kreisklasse Süd

DJK Passau West III – SKV Pocking Tornados G1 4:2 (2040:2027)
Josef Knon (4:0/ 548:494) und Albert Lieberwirth (2:2/ 544:548) waren mit ihren guten Einzelleistungen wohl die Matchwinner in diesem ausgeglichenen Spiel. Ferner spielten Josef Strasser (4:0/ 503:477), Nikola Stanic/ Heinrich Schacherl (0:4/ 445:508).

Männer Kreisklasse A: 

DJK Passau West G1 – Altschaching Deggendorf G2 5:1 (1886:1870)
Nach klarer Führung wäre es fast noch einmal eng geworden. Die Ergebnisse: Roswitha Lieberwirth (2:2/ 443:438), Ulrich Wallner 4:0/ 509:457), Manfred Söldner (4:0/ 482:460), Beate Irouschek (0:4/ 452:515). 

SpG Stephansposching/Neuhausen G1 – BSG 2000 Passau G1 1:5 (1977:2083)
Verstärkt durch Spieler der Ersten und Zweiten hatten die BSG-ler keine Mühe. Es spielten Arnulf Schindelar (3:1/ 532:499), Bianca Röck (2:2 / 479:493), Albert Tosch (4:0/ 542:495), Matha Kinzel (3:1/ 530:490). 

Frauen Landesliga Ost:

BSG 2000 Passau – SpVgg Pirk 2:6
Gegen die Gäste aus der Oberpfalz leistete sich Carmen Heindl zu viele Fehlwürfe. Sie kam daher bei 2:2 und 507:511 um nur 4 Kegel nicht zum Punktgewinn. Gleichzeitig konnte Evelyn Hrebetschek nur die 2. Bahn für sich entscheiden und wurde bei 517:535 ebenfalls überspielt. Das gleiche Schicksal ereilte Kunigunde Kröninger, auch sie musste mit 1:3 und 516:536 den Punkt abgeben. Hannelore Hrebetschek hielt die Hoffnungen am Leben. Bei 2:2 punktete sie mit 540:539 denkbar knapp. Anschließend zeigte Bettina Zieringer die beste Leistung beider Teams. Mit 562 und überragenden 212 Kegeln im Abräumen gewann sie 3:1 und 25 Kegel. Weil daneben Silvia Maier-Heindl nur im 3. Durchgang Normalform zeigte und ansonsten völlig von der Rolle war, ging dieser Vergleich 1:3 und 457:525 deutlich verloren. Sieg und Punkte gingen bei 2:6 und 3099:3183 verdient an das Gästeteam. 

DJK Passau West – Blau Weiß Hofdorf 6:2
Endlich hat es auch für die West-Damen zum 1. Saisonsieg gerreicht. Das lag nicht zuletzt auch an Sabine Stimpfl, die ihre Gegnerin von Beginn an beim 4:0 voll im Griff hatte und mit 547:431 nach langem mal wieder ihr Leistungsvermögen abrufen konnte. Ihre Partnerin Regina Stimpfl konnte dagegen beim 1:3 und 470:510 nur im 3. Satz Paroli bieten. Veronika Prünstner lieferte sich zwar ein enges Duell, war aber immer zum richtigen Zeitpunkt beim 3:1 und 528:508 den Tick besser. Ilonka Polyvas-Peter kassierte gegen ein wahrlich nicht überzeugende Gegnerin im letzten Satz den Ausgleich und unterlag noch mit 484:497. Das Schlusspaar brachte dann aber die ersten Punkte endgültig unter Dach und Fach. Britta Gericke spielte allen voran im Abräumen mit 225 furios auf und musste bei 555:491 nur den 2. Satz abgeben. Parallel hatte Sonja Krompaß gegen eine völlig indispionierte Gegnerin leichtes Spiel und sorgte mit 4:0 und 551:421 für den 6:2 und 3135:2858 Endstand.

Schreibe einen Kommentar

18 − 5 =