Bezirksoberliga-Aufsteiger Dreiflüsse-Bosna feiert ersten Saisonsieg

Ivica Puncikar mit Null-Fehlwurf-Spiel und 596 Holz/ BSG 2000 Damen siegen ebenfalls

Im zweiten Heimspiel war es endlich so weit. Die Herren von Bezirksoberliga-Aufsteiger Dreiflüsse-Bosna konnten dank der überragenden 596 Holz von Ivica Puncikar mit 6:2 den ersten Saisonsieg einfahren. In der Bezirksliga gab es dagegen bittere Niederlagen für die BSG 2000 mit 3:5 in Stephansposching und die DJK West mit 2:6 zuhause gegen SpG Sammerei-Amsham. Bei den Damen konnte sich die BSG 2000 in der Landesliga mit dem 6:2 Sieg in Landshut ebenfalls die ersten Punkte sichern. Dagegen kassierte die DJK West beim Spitzenreiter in Straubing eine 1:7 Klatsche. Beste Keglerin war Sabine Stimpfl (DJK West) mit 537 Holz.

Herren Bezirksoberliga:

Dreiflüsse-Bosna Passau – Altschaching Deggendorf 6:2
Wie schon beim letzten Heimspiel spielte Franz Fischl stark, traf aber bei 1:3 Sätzen und 549 zu 560 Holz wieder auf einen stärkeren Kontrahenten. Besser lief es bei Perija Maric, der seinerseits zwar 2 Sätze abgeben musste, aber trotzdem sicher mit 560 zu 521 Holz siegte. Anschließend stand die Partie aufgrund eines Bahndefekts kurz vor dem Abbruch. Nach einer zweistündigen Pause ging es aber spannend weiter. Ersatzmann Nenad Gavric startete wie entfesselt mit 2:0, ließ zwar dann nach, es reichte aber dennoch mit 545 zu 503 Holz zum Punktgewinn. Parallel kassierte Christian Krompass mit 1:3 und 521 zu 585 Holz eine deftige Abfuhr zum Zwischenstand von 2:2 bei 6 Holz Vorsprung. Aber auf das Schlusspaar war wieder Verlass. In einem weiteren Null-Fehlwurf-Spiel siegte Ivica Puncikar in einem starkem Duell mit 3:1 und 596 zu 560 Holz. Nebenan war Mihajlo Zinic (551) ebenfalls mit 3:1 erfolgreich und somit war der erste Sieg nach dem Aufstieg mit 6:2 bei 3322 zu 3258 Holz perfekt.

Herren Bezirksliga:

DJK Passau-West – SpG Sammerei-Amsham 2:6
Es ging für die Westler, die ohne Otto Bauer antreten mussten, eigentlich ganz gut los. Obwohl Siegfried Kühberger (497) und Alfons Zellner (505) wahrlich nicht überzeugen konnten, gewannen sie ihre Duelle mit 2,5:1,5 bzw. 3:1. Anschließend wurden die Gäste jedoch stärker. Für Sascha Engleder reichte es gegen einen starken Kontrahenten bei 524 zu 574 Holz für keinen einzigen Satzgewinn. Ersatzmann Olaf Klaiber spielte ordentlich, hatte aber leider auch knapp mit 1:3 und 510 zu 518 Holz das Nachsehen. Ähnlich erging es dem Schlusspaar. Andreas Irouschek startete stark, baute aber ab und verlor sein Spiel noch mit 1,5:2,5 und 539 zu 554 Holz. Umgekehrt war es bei Alexander Moser. Er kam nur schleppend ins Spiel, steigerte sich, aber sein Gegner spielte über 100 Holz mehr als am vergangenen Spieltag und demnach war beim 1:3 und 513 zu 554 Holz nichts zu holen zum Endstand von 2:6 bei enttäuschenden 3088 zu 3146 Holz. Wenn sich die Gastgeber in den nächsten Spielen nicht gehörig steigern, wird die Liga wohl kaum zu halten sein.

SKC Stephansposching II – BSG 2000 Passau 5:3
Arnulf Schindelar war auf der ersten Bahn in die Vollen völlig verunsichert und verlor da bereits mit 66 zu 111 unglaubliche 45 Holz. Er konnte sich zwar steigern, war aber mit 0:4 und 522 zu 614 Holz absolut chancenlos. Parallel konnte Jens Schültzke seinen Gegner mit mäßigen 512 Holz knapp mit 2,5:1,5 Sätzen in Schach halten. Im Mittelpaar fand Markus Zieringer nie so recht ins Spiel. Auch er musste seinen Mannschaftspunkt mit 1:3 und 508 zu 569 Holz abgeben. Eine Sahnetag erwischte dagegen Enrico Herfurth. Er konnte sein Duell mit 588 zu 565 Holz 3:1 gewinnen und somit die Chancen auf ein Remis in Takt halten. Nun mussten die beiden Schlussspieler gewinnen. Michael Peuser legte gut los, ging auch in Führung, musste seinen Gegenüber dann aber ziehen lassen, konnte aber im 4. Satz ausgleichen und sich seinen Punkt mit 546 zu 534 Holz noch sichern. Maximilian Altmannshofer bot eine sehr starke Leistung und führte 1:0. Dann drehte sein Gegner dermaßen auf, dass er in Rückstand geriet. Er erkämpfte sich zwar noch das 2:2, es reichte aber mit hervorragenden 576 Holz nicht zum Punktgewinn. Am Ende verloren die BSG-ler mit 3:5 und 3252 zu 3388 Holz gegen einen an diesem Tag einfach zu guten Gegner.

Herren Kreisliga Süd:

Edscha Hengersberg – BSG 2000 Passau II 5:1
Am Start kämpfte Stefan Wilhelm verbissen, musste sich am Ende dann aber doch mit 1:3 und 492 zu 510 Holz geschlagen geben. Horst Hrebetschek erwischte es bei 0:4 und 503 zu 544 Holz noch schlimmer. Wieder eine enorm starke Leistung bot Matthias Böse. Er hatte bis auf den 2. Satz alles im Griff. Mit der Tagesbestleistung von 563 Holz gewann er 3:1 und sicherte den Punkt. Auch Roland Tretter spielte ordentlich, wurde aber nach einer 1,5:0,5 Führung noch von seinem Kontrahenten abgefangen und musste mit 528 zu 540 Holz knapp den Mannschaftspunkt abgeben zur am Ende etwas unglücklichen 1:5 Niederlage bei 2086 zu 2108 Holz.

Blau-Weiß Alkofen – DJK Passau West II 6:0
Ein spannendes Duell lieferte sich zu Beginn Albert Lieberwirth. Er konnte einen 1:2 Rückstand ausgleichen, am Ende fehlte ihm bei 498 zu 499 Holz das Quäntchen Glück. Ersatzmann Robert Cihlars (456) machte einfach zu viele Fehler bei seinem klaren 0:4. Unglücklich verlief es bei Heinrich Schacherl (515). Er verlor die ersten beiden Sätze knapp und hatte am Ende äußerst unnötig trotz 23 mehr erzielter Kegel mit 1,5:2,5 das Nachsehen. Stefan Winklmeier wurde nebenan von einem furios aufspielenden Gegner mit 0:4 bei 473 zu 601 Holz förmlich an die Wand gespielt zum letztlich überdeutlichen 0:6 bei 1942 zu 2124 Holz.

Herren Kreisklasse Donau:

Frisch Auf Deggendorf II – BSG 2000 Passau III 4:2
Anfangs musste Manfred Schwaiberger nach einer 2:0 Führung den Ausgleich hinnehmen, konnte aber froh sein, dass seine mäßigen 480 Holz zum knappen Sieg reichten. Ersatzmann Jürgen Müller ging 1:0 in Führung, musste letztlich aber bei 2:2 Sätzen mit 475 zu 489 Holz den Mannschaftspunkt abgeben. Nach starkem Start reichte es auch für Albert Schneidhuber nur zu einem 2:2, aber er konnte knapp mit 479 zu 471 Holz die Oberhand behalten. Gleichzeitig hatte Harald Neudorfer mit 1:3 Sätzen und 483 zu 499 Holz das Nachsehen. Am Ende setzten sich bei 2:2 Punkten die Gastgeber mit 1929 zu 1917 Holz knapp durch und brachten den BSG-lern die erste Saisonniederlage bei.

Gemischt Kreisklasse B Süd:

DJK West Passau gem. – SKV Pocking Tornados gem. 1:5
Auch die West-Gemischte trat mit dem letzten Aufgebot an. Während Astrid Zellner (458) knapp mit 1,5:2,5 unterlegen war, hatte Brigitte Fischl (368) keine Chance. Zum Schluss wäre es fast nochmals spannend geworden. Roswitha Lieberwirth gewann ihr Duell glatt mit 4:0 und 529 zu 482 Holz. Parallel verlor jedoch Beate Irouschek nach Führung noch knapp bei 2:2 Sätzen zum Endstand von 1:5 bei 1823 zu 1860 Holz.

Dreiflüsse-Bosna gem. – SKC Eggenfelden gem. 6:0
Eine klare Angelegenheit für die Dreiflüsse-Bosna-Gemischte. Während Gertrud Kölbl erst im letzten Satz das 2:2 schaffte und mit 472 zu 443 siegte, hatte es Franz Feldmeier (464) beim 4:0 deutlich leichter. Den klaren 6:0 und 1941 zu 1684 Holz Sieg perfekt machten letztlich Ismet Ahmetovic (502) und Sonja Krompass (503), die beide ihre Gegner voll im Griff hatten und keinen Satz abgaben.

Damen Landesliga Ost:

ETSV Landshut – BSG 2000 Passau 2:6
Nach einem total verpatzten Saisonstart fuhren die BSG-Damen nicht gerade mit großem Optimismus nach Landshut. Bettina Stockbauer hatte mit ihrer schwachen Gegnerin keine Probleme und gewann 3:1 bei 483 zu 408 Holz. Bianca Stadler lag schnell 0:2 hinten, kämpfte sich auf 1:2 ran, um dann doch mit 1:3 und 431 zu 443 zu verlieren. Mit 512 Holz ließ Martha Kinzel ihrer Kontrahentin keine Chance, siegte 3:1 und gewann 54 Holz. Ebenso machte es Evelyn Hrebetschek (506). Nach einem kleinen Durchhänger im 3. Satz machte sie im Letzten alles klar und nahm ihrer Gegnerin 89 Kegel ab. Somit war die Partie bei über 200 Holz Vorsprung und einer 3:1 Führung so gut wie entschieden. Hannelore Hrebetschek verschlief den 1. Satz und konnte im Zweiten nur Remis spielen. Da sie aber die beiden folgenden Durchgänge für sich entschied, war auch sie mit 2,5:1,5 Sätzen und 481 zu 408 Holz erfolgreich. Da störte es auch nicht, dass Ulrike Materna mit schwachen 380 zu 477 Holz 0:4 unterlag. Trotz einer mäßigen Leistung waren die ersten Punkte mit 6:2 bei 2793 zu 2611 Holz unter Dach und Fach.

Frisch Auf Straubing – DJK Passau West 7:1
Neben den Herren mussten sich auch die Damen klar geschlagen geben. Die klare Niederlage beim verlustpunktfreien Spitzenreiter täuscht jedoch über den Spielverlauf hinweg. Regina Stimpfl (497) unterlag anfangs trotz 6 mehr erzielter Kegel unnötig mit 1,5:2,5. Nebenan war auch für Sabine Stimpfl (537) trotz guter Leistung mit 1:3 nichts zu holen. Besser lief es für Ilonka Polyvas-Peter, die ihr Spiel bei 2 gewonnenen Sätzen mit 520 zu 509 gewinnen konnte. Pech hatte dagegen Veronika Prünstner, die ihr Duell bei ebenfalls ausgeglichenen Sätzen mit 513 zu 515 abgab. Bei 1:3 und nur 6 Kegel Rückstand wäre durchaus noch was drin gewesen, aber das Passauer Schlusspaar würde zum Ende hin förmlich überrollt. Britta Gericke startete furios und führte sicher 2:0, brach dann total ein und verlor noch klar mit 514 zu 578 Holz. Chancenlos war Sabine Schott bei ihrem 1:3 und 492 zu 563 Holz, was letztlich eine 1:7 und 3073 zu 3214 Holz Niederlage zur Folge hatte.

Die nächsten Heimspiele:
Samstag Herren 13.10.2018/ 15:00 Uhr:
BSG 2000 – DJK West;
Sonntag Damen 14.10.2018/ 14:00 Uhr:
BSG 2000 – SKC Lohhof
DJK West – ETSV Landshut

Schreibe einen Kommentar

4 × vier =