BSG 2000 Passau spielt der DJK West den nächsten Streich – 14. Spieltag

BSG-Damen feiern 7:1 Kantersieg gegen enttäuschenden Tabellenführer

Nach den Herren vergangenes Wochenende stürzten nun auch die Damen der BSG 2000 Passau in der Landesliga den Tabellenführer DJK Passau West. Mit der besten Mannschaftsleistung seit mehr als 5 Jahren fertigten sie den enttäuschenden Aufstiegsaspiranten überraschend glatt mit 7:1 ab. Beste Spielerin war Hannelore Hrebetschek (BSG 2000) mit 559 Kegel. Bei den Herren hatte Bezirksliga-Tabellenführer DJK Passau West spielfrei. Die BSG 2000 Passau knöpfte auch dem nächsten Spitzenteam, der SpG Thyrnau-Hundsdorf, mit 4:4 einen Punkt ab. Tagesbester war hier Maximilian Altmannshofer mit 569 Kegel.

Männer Bezirksliga:

BSG 2000 Passau – SpG Thyrnau-Hundsdorf 4:4
Florian Hirsch sorgte anfangs bereits mit 2 starken Durchgängen für die Vorentscheidung. Das Niveau konnte er zwar nicht halten, aber der Punkt ging bei 566:541 sicher an ihn. Dagegen schaffte Matthias Böse zwar nach 0:2 Rückstand den Ausgleich, aber mit 512:525 zog er dennoch den Kürzeren. Markus Zieringer befindet sich aktuell tiefer denn je in einer Formkrise und wurde beim 1:3 und 483:550 gnadenlos abgestraft. Stefan Dallinger hielt daneben die Hausherren im Rennen. Er konnte trotz geringerer Kegelausbeute seinem Kontrahenten den Punkt mit 3:1 bei 552:554 abluchsen. Enrico Herfurth konnte erst im letzten Durchgang sein Können abrufen, dennoch holte er sich mit 3:1 und 545:522 den persönlichen Erfolg. Parallel sicherte Maximilian Altmannshofer mit der besten Einzelleistung mit 2,5:1,5 und 567:548 Punkt 4 für sein Team. Bei 3225:3240 endete die Partie letztlich mit einem gerechten Unentschieden.

Männer Bezirksliga A:

BSG 2000 Passau II – Spg Thyrnau-Hundsdorf II 6:2
Manfred Schwaiberger verschenkte gleich die ersten beiden Durchgänge. Dann schaffte er aber den Ausgleich und ließ seinem Gegner bei 546:481 keine Chance mehr. Daneben gewann Albert Schneidhuber Satz 1, kam dann aber nicht mehr zum Zug und unterlag mit 510:528. Anschließend konnte Stefan Doblinger bei 502:528 nur im 3. Satz ein Remis holen.  Parallel glich Bodo Plagge einen schwachen 3. Satz mit einem starken letzten wieder aus und siegte 3:1 bei 533:531. Bei nur 23 Kegel Vorsprung war noch alles offen. Ein einziger Kegel fehlte Roland Tretter im 2. Satz, alle anderen Bahnen werden eine sichere Beute für ihn bei guten 561:522. Nebenan siegte Albert Tosch überlegen mit 3:1 und klaren 561:494. Die BSG-Schlusskegler machten in diesem Spiel den Unterschied zum verdienten 6:2 Erfolg bei tollen 3213:3084.

Männer Kreisklasse Süd

SpG Thyrnau-Hundsdorf III – DJK Passau West III 2:4 (1905:1908)
Ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg der West-Dritten. Es spielten Siegfried Kühberger 2:2 (470:481), Otto Bauer 4:0 (515:480), Josef Raml 0:4 (446:518), Michael Strasser 3:1 (477:426).

BSG 2000 Passau G1 – SKC Eggenfelden II 4:2 (1959:1923)
Ein Sieg trotz vieler Fehlwürfe. Es spielten Florian Behringer 4:0 (528:467), Bianca Stadler 4:0 (498:460), Rudolf Zieringer/ Beate Lindner 1:3 (389:475), Horst Hrebetschek 1:3 (544:521).

Männer Kreisklasse A Süd:

SpG Stephansposching-Neuhausen G1 – DJK Passau West G1 4:2 (1926:1899)
Da wäre nach einer 2:0 Führung wahrlich mehr drin gewesen. Die Ergebnisse: Nenad Gavric 3:1 (491:504), Alfred Wagenpfeil 2:2 (460:414), Heinrich Schacherl 2:2 (481:482), Beate Irouschek 0;5:3,5 (467:526).

Frauen Landesliga Ost:

BSG 2000 Passau – DJK Passau West 7:1
Obwohl der Tabellenführer ohne Andrea Kral auskommen musste, gingen sie als klarer Favorit ins Derby. Doch überraschenderweise waren es von Beginn an die BSG-lerinnen, die den Ton gegen den enttäuschenden Aufstiegsaspiranten angaben. Evelyn Hrebetschek hatte Veronika Prünstner voll im Griff und ließ sie mit 4:0 und 556:507 abblitzen. Carmen Heindl lag zwar gegen Sabine Stimpfl fast aussichtslos mit 0:2 zurück, doch dann spielte sie groß auf, glich aus und holte sich mit 539:519 noch den Sieg. Anschließend glich Hannelore Hrebetschek gegen Kerstin Wolf erst im letzten Satz aus und holte mit 559:532 den nächsten Punkt. Nebenan ließ Kunigunde Kröninger ihrer Kontrahentin Regina Stimpfl mit 4:0 und 538:483 nicht den Hauch einer Chance. Die Partie war bei einem Zwischenstand von 4:0 und 151 Kegel zugunsten der „Gastgeber“ so gut wie entschieden. Bei den Westlerinnen musste dann Sonja Krompaß nach 30 Wurf angeschlagen raus und wurde durch Ilonka Polyvas-Peter ersetzt. Bettina Zieringer gewann demnach ihr Duell bei 2:2 Sätzen mit 513:480. Für den Ehrenpunkt sorgte Britta Gericke, die Silvia Maier-Heindl mit 4:0 und 528:505 in Schach halten konnte, was aber am überdeutlichen 7:1 und 3210:3049 Erfolg nichts mehr änderte.

Schreibe einen Kommentar

zehn − 8 =