DJK Passau West übernimmt nach Sieg im Spitzenspiel Tabellenführung – 9. Spieltag

Herren überraschen mit klarem 7:1 Erfolg gegen SpG Thyrnau-Hundsdorf

Mit einem in der Höhe etwas überraschenden 7:1 Erfolg trumpften in der Bezirksliga die Herren der DJK Passau West gegen den Tabellenprimus auf und setzten sich dadurch ihrerseits wieder an die Spitze. Die BSG 2000 hatte spielfrei. Bei den Damen holte Landesligist BSG 2000 Passau den mit 6:2 wichtigen zweiten Saisonsieg ausgerechnet in Bernried. Stärkster Kegler war Tobias Merzbach (DJK West) mit 587 Kegel.

Männer Bezirksliga:

DJK Passau West – SpG Thyrnau-Hundsdorf 7:1

Mit einem hochverdienten Sieg gegen den Spitzenreiter eroberten die Westler die Tabellenführung zurück. Patrick Raml steigerte sich nach schwachem Start und konnte sein Duell noch sicher mit 3:1 und 552:520 für sich entscheiden. Nebenan zeigte Tobias Merzbach allen voran im Abräumen mit 222 eine klasse Leistung und musste bei souveränen 587:517 nur den 3. Satz abgeben. Perija Maric hatte zwar anschließend mit 550:559 neun Kegel weniger auf der Habenseite, siegte aber trotzdem mit 3:1. Weniger Glück hatte da Andreas Irouschek. Er musste sich bei 2:2 Sätzen mit 533:538 geschlagen geben. In der Schlusspaarung sorgte Viktor Jäschke gleich mit dem Gewinn der ersten beiden Sätze für die Vorentscheidung bei seinem 2,5:1,5 und 540:522. Sein Partner Ivica Punčikar stellte im Abräumen seine Klasse unter Beweis und musste bei 566:526 nur den 2. Durchgang knapp abgeben zum letztlich etwas überraschend deutlichen 7:1 und 3328:3182 Erfolg.

Männer Bezirksliga A:

DJK Passau West II – Edscha Hengersberg 3:5

Nach einer durchwachsenen Leistung musste sich die West-Zweite geschlagen geben. Zu Beginn war Franz Fischl seinem Gegner beim 0:4 und 503:561 in allen Belangen unterlegen. Nebenan musste sich die Paarung Siegfried Kühberger/ Josef Raml mit 1:3 und 488:501 beugen. Besser lief es in der Mittelpaarung. Hier siegte Franz Feldmeier mit 3:1 und 503 ebenso wie Nenad Gavric mit 2,5:1,5 und 497:491. Bei einem Zwischenstand von 2:2, aber 43 Kegel Rückstand ging das Schlusspaar auf die Bahnen. Hier sorgte Otto Bauer bei ausgeglichenen Sätzen mit 538:519 für den 3. Mannschaftspunkt. Da parallel Ismet Ahmetovic nach 2 gewonnenen Sätzen verletzt ausgewechselt werden musste und Ersatzmann Christian Krompaß nicht ins Spiel fand, wurde das Duell noch mit 524:551 abgegeben zum 3:5 und 3053:3104 Endstand.

ESV Plattling II – BSG 2000 Passau II 3:5

Roland Tretter konnte zwar zwei Satzrückstände egalisieren, musste sich aber dennoch mit 522:546 beugen. Manfred Schwaiberger gab eine Führung aus der Hand, glich dann zwar aus, doch auch bei ihm reichte es bei 521:525 nicht. Nicht den Hauch einer Chance hatte anschließend Stefan Doblinger, der sich mit 0:4 und 497:542 geschlagen geben musste. Gleichzeitig traf Florian Hirsch auf wenig Widerstand und siegte überlegen mit 4:0 und 540:440. Beim Spielstand von 1:3 hofften die Passauer, wenigstens noch einen Punkt entführen zu können. Albert Tosch gab die Sätze 1 und 3 knapp ab, siegte aber in den übrigen beiden Sätzen jeweils deutlich und holte mit 553 wichtige 32 Kegel auf die Habenseite. Parallel gab Bodo Plagge zwar die ersten beiden Sätze ab, konnte aber ausgleichen und mit 504:497 holte er den Punkt zum 5:3 und 3137:3071 Endstand.

Männer Kreisklasse Süd

DJK Passau West III – SKC Eggenfelden II 3,5:2,5 (1929:1875)

Einen denkbar knappen Sieg feierte die West-Dritte. Es spielten Nikola Stanic 2:2 (517:517), Alfred Wagenpfeil 0:4 (424:459), Josef Strasser 1,5:2,5 (485:474), Michael Strasser 4:0 (503:425).

Frauen Landesliga Ost:

KC Bernried – BSG 2000 Passau 2:6

Carmen Heindl kam mit den schwierigen Kugel-Verhältnissen gut zurecht. Einem Remis folgten zwei Gewinnsätze zum Erfolg bei allerdings 494:503. Daneben nutzte Evelyn Hrebetschek die Schwächen der Gegnerin und gewann mit 3:1 und 507:411. Anschließend konnte sich Kunigunde Kröninger zu keinem Zeitpunkt mit den Umständen arrangieren. Sie musste eine 0:4-Pleite mit 419:484 quittieren. Exakt entgegengesetzt lief es bei Hannelore Hrebetschek. Sie gewann 4:0 bei 480:408. Die deutliche Führung ließ sich das Schlusspaar nicht mehr nehmen. Silvia Maier-Heindl unterlag zwar 1:3, musste aber mit 504 lediglich 24 Kegel abgeben. Bettina Zieringer gab zwar eine zweimalige Führung aus der Hand, sie behielt aber mit 475:463 die Oberhand. Mit dem Endstand von 2:6 bei 2797:2879 feiern die BSG-rinnen den wichtigen zweiten Saisonsieg.

Schreibe einen Kommentar

zwanzig − 19 =