Perija Maric sichert seinem Team einen gelungenen Saisonstart

Westler überzeugt mit 601 gegen GL Zwiesel/  BSG-Damen und Herren mit Auswärtspleiten

Nach langem Bangen war es nun am vergangenen Wochenende endlich soweit. Mit einigen Wochen Verspätung durfte die Saison für die Passauer Sportkegler nun doch starten. Auf einen durchaus erfolgreichen Spieltag können die Sportkegler der DJK Passau West zurückblicken im Gegensatz zur BSG 2000 Passau, für die vor allem die Auswärtsbahnen in Hundsdorf kein gutes Pflaster waren. Bei den Herren gewann in der Bezirksliga Titelfavorit DJK Passau West sehr mühsam mit 5:3 gegen Grenzland Zwiesel. Dagegen musste sich die BSG 2000 Passau nach schwacher Leistung mit 3:5 bei SpG Thyrnau/ Hundsdorf geschlagen geben. Bei den Damen in der Landesliga konnte die DJK Passau West gegen Blau Weiß Hofdorf mit 6:2 einen sicheren Heimsieg einfahren. Für die BSG 2000 Passau wäre beim 3:5 bei Freising-Attaching allerdings mehr drin gewesen. Überragender Spieler bei den Herren war der Westler Perija Maric mit 601 bei 214 im Abräumen. Bei dem Damen überzeugte Roswitha Lieberwirth ebenfalls von der DJK West mit 557.

Männer Bezirksliga:

DJK Passau West – SKK Grenzland Zwiesel 5:3

Die West-Herren konnten zwar nicht an die gute Vorbereitung anknüpfen, aber sie siegten dennoch, wenn auch mit Müh und Not. Die Startpaarungen verliefen durchwegs sehr ausgeglichen, wobei zwar jedes Duell 2:2 endete, aber trotzdem die Gäste jeweils das bessere Ende für sich hatten. So hatte Ivica Puncikar mit 535:542 ebenso das Nachsehen wie auch Otto Bauer mit 522:547. Ähnlich ging es weiter, denn auch Mihajlo Zinic holte zwar die Sätze 2 und 4, aber bei 526:543 reichte es erneut nicht. Dramatisch war es nebenan. Alexander Moser erlebte ein Wechselbad der Gefühle, spielte teilweise sehr stark und dann wieder völlig indiskutabel, aber am Ende konnte er im letzten Satz doch noch auf 2:2 ausgleichen und mit 539:535 den 1. Punkt einfahren und damit die Siegchance für sein Team wahren. Mit 1:3 und 45 Kegel Rückstand gingen die Schlussspieler auf die Bahn und die brachten dann die Wende. Perija Maric spielte furios auf, siegte seinerseits souverän 3:1 und nahm seinem Gegner mit überragenden 601 insgesamt 62 Kegel ab. Nebenan fand zwar Robert Cmrk nicht wie gewohnt ins Spiel, aber auch er siegte deutlich mit 4:0 und 555:498, was letztlich noch einen etwas glücklichen, aber dennoch verdienten 5:3 und 3278:3204 Sieg zur Folge hatte.

SpG Thyrnau/ Hundsdorf – BSG 2000 Passau 5:3

Der neu formierte Aufsteiger SpG Thyrnau/ Hundsdorf legte gleich zu Beginn den Grundstein für den Heimerfolg. Enrico Herfurth konnte den 2. Satz gewinnen und den 3. unentschieden gestalten, ansonsten kam er schwer unter die Räder bei 520:561. Markus Zieringer überzeugte zu keinem Zeitpunkt und wurde 0:4 bei 481:531 abgefertigt. Anschließend ließen Matthias Böse und Arnulf Schindelar Hoffnungen bei ihrem Team aufkeimen. Böse startete stark und siegte letztlich sicher 2,5:1,5 und 530:487. Schindelar reichten 2 gute Ergebnisse in den Sätzen 2 und 3 zum am Ende glücklichen Erfolg bei 500:492. Maximilian Altmannshofer zeigte dann wie so oft eine starke Performance. Die Sätze 1 und 4 musste er zwar abgeben, hatte aber mit 545:517 die Nase deutlich vorne. Leider ließ sich Stefan Wilhelm vom Verlust des 1. Satzes um einen einzigen Kegel beeindrucken und konnte dann seinem Kontrahenten nicht Paroli bieten. Ohne Satzgewinn ging er mit 484:543 regelrecht unter. Damit siegte die gastgebende Spielgemeinschaft 5:3 bei 3131:3060.

Männer Bezirksliga A:

DJK Passau West II – KC Bernried III 4:4

Die neuen Regeln machten es möglich, dass die Gäste unter anderem mit Spielern aus der Ersten gespickt waren. Dennoch gingen die Hausherren in Führung. Franz Fischl hatte mit seinem Gegner keine Mühe und ließ ihn mit 4:0 und 542:484 abblitzen. Sein Partner und Ersatzmann Nenad Gavric spielte groß auf, zeigte allen voran im Abräumen mit 201 eine sehr starke Leistung und war letztlich mit 3:1 und 561:529 siegreich. Anschließend zeigte auch Neuzugang Patrick Raml, dass mit ihm zu rechnen ist. Auch er war im Abräumen mit 208 überragend und sorgte mit 3:1 und 567:523 für den 3. Mannschaftspunkt. Gehörig unter die Räder kam allerdings sein Partner Josef Strasser. Er fand nie ins Spiel und ging mit 0:4 und 461:571 unter, was die Partie bei einem Zwischenstand von 3:1 und 23 Kegel Vorsprung weiter offen hielt. Da der zuletzt so formstarke Christian Krompaß auch nicht zurecht kam und bei 502:567 keinen Satz gewinnen konnte, lag es nun an Andreas Irouschek. Er spielte 3 Sätze stark und sicherte seinem Team mit 3:1 und 522:521 zumindest das Unentschieden. Da er aber im letzten Satz ebenfalls schwächelte, mussten sich die Westler mit dem 4:4 bei 3155:3195 zufrieden geben.

Männer Kreisliga Süd:

SpG Thyrnau/ Hundsdorf II – BSG 2000 Passau II 5:1

Obwohl Manfred Schwaiberger die mittleren beiden Sätze abgeben musste, reichte es bei 504:466 locker zum Punkt. Doch das war dann auch der einzige Erfolg, denn seinen Mannschaftkollegen quittierten allesamt Niederlagen. Albert Schneidhuber unterlag nebenan mit 1:3 und 489:521. Zum Schluss war dann Horst Hrebetschek trotz 2 erfolgreicher Sätze mit 504:515 ebenso unterlagen wie Roland Tretter mit 1:3 und 508:544, was einen 1:5 und 2005:2046 Endstand nach sich zog.

Männer Kreisklasse Süd:

SpG Thyrnau/ Hundsdorf III – BSG 2000 Passau III 5:1

Die BSG-Dritte ging gleich zu Beginn in Rückstand. Josef Rosenberger verlor bei ausgeglichenen Sätzen knapp mit 485:492. Deutlicher war es bei Florian Behringer, der 1:3 und 499:522 unterlag. Ebenso erging es Stefan Doblinger mit 1:3 und 475:533. Für den Ehrenpunkt sorgte ausgerechnet wieder Oldie Alfred Hillebrand, der zwar mit 500:515 weniger Kegel auf der Habenseite hatte, aber dennoch 3:1 siegreich war zum 1:5 und 1959:2062 Endstand.

Männer Kreisklasse A:

DJK Passau West IV – SpG Thyrnau/ Hundsdorf gem. 4:2

Ein ordentlicher Saisonauftakt gelang der West-Vierten. Anfangs konnte zwar Josef Raml ein 1:2 noch ausgleichen, bei 482:505 reichte es aber nicht. Dafür hatte Vlado Mack mit 4:0 und 478:424 das bessere Ende für sich. Eng war es bei Siegfried Kühberger, aber bei 500:509 musste er sich dennoch mit 1:3 geschlagen geben. Nebenan war es dann der starke Ismet Ametovic, der mit 3,5:1,5 und 540:502 für das entscheidende 4:2 sorgte (2000:1940).

Männer Kreisklasse B Süd:

DJK Passau West V – BSG 2000 Passau gem. 2:4 (1859:1900)

Die Westler mussten sich eigentlich nur einem Mann geschlagen geben, nämlich dem überragenden BSG-ler Jens Schültzke. Er sorgte fast im Alleingang mit 3:1 und 563:489 gegen Albert Lieberwirth für den Sieg. Nebenan musste sich Nikola Stanic gegen Karin Wagner mit 1:3 und 437:454 beugen. Für die 2 West-Punkte sorgten dann Christian Gabler gegen Karl-Heinz Prokesch mit 2,5:1,5 und 440:421 sowie Josef Raml bei 2:2 Sätzen und 493:462 gegen Tina Zieringer.

DJK Passau West gem. – SpG Thyrnau/ Hundsdorf Frauen 5:1

Zu Beginn siegte sowohl Olaf Klaiber mit 3:1 und 502:446 ebenso sicher wie Robert Cihlars mit 3:1 und 476:440. Einen tollen Tag erwischte Roswitha Lieberwirth, die mit herausragenden 557:487 und 3:1 allen die Schau stahl. Da tat es nichts mehr zu Sache, dass Beate Irouscheck mit 1:3 und 460:519 ihr Duell abgeben musste zum 5:1 und 1995:1892 Endstand.

Frauen Landesliga Ost:

SKC Freising-Attaching – BSG 2000 Passau 5:3

Ulrike Materna vertrat Mannschaftsführerin Hannelore Hrebetschek und musste sich 1:3 bei 460:490 geschlagen geben. Eine starke Leistung zeigte gleichzeitig Evelyn Hrebetschek. Der Satzverlust zu Beginn war wie ein Weckruf und sie gewann ihr Duell schließlich deutlich mit 3:1 und 530:505. Beeinträchtigt von Rückenproblemen fand Sonja Stidl dagegen überhaupt nicht ins Spiel. Nur im 3. Satz gelang ihr ein Remis bei 450:511. Anschließend kam die sonst so zuverlässige Martha Kinzel erst im letzten Durchgang zu einem Punkt und musste sich bei 496:517 ebenfalls beugen. Silvia Maier-Heindl dagegen bestätigte ihre zuletzt starke Form, gewann 3 Sätze und ließ nur im letzten Satz ein Remis zu bei ordentlichen 518:486. Bettina Zieringer traf auf eine ziemlich indisponierte Kontrahentin, doch auch sie offenbarte immense Probleme beim Abräumen. Sie gewann zwar ihr Match bei 2:2 mit 461:445, für den durchaus möglichen Teamerfolg war das aber einfach zu wenig. So bleiben die Punkte in Freising mit 5:3 und 2954:2915.

DJK Passau West – Blau Weiß Hofdorf 6:2

Nachdem die Gäste anfangs noch etwas Paroli boten, war es dann doch eine klare Sache. Sabine Stimpfl fand erst im letzten Satz ins Spiel, lag da allerdings bereits 0:3 in Rückstand bei letztlich aber knappen 519:522. Besser machte es Andrea Kral, die zwar auch mit ihrer Leistung haderte, aber mit 4:0 und 537:460 für den Ausgleich sorgte. Anschließend führte Sabine Schott schnell mit 3:0, da tat es nichts mehr zur Sache, dass sie bei 509:462 noch den letzten Satz abgab. Ilonka Polyvas-Peter konnte zwar die Sätze 2 und 3 für sich entscheiden, bei dürftigen 469:487 reichte es aber nicht und so stand es nur 2:2 bei allerdings 103 Kegel Vorsprung. Das Schlusspaar sorgte dann aber für klare Verhältnisse. Obwohl die gut aufspielende Veronika Prünstner mit 538:542 weniger Kegel vorweisen konnte, war sie trotzdem mit 3:1 siegreich. Britta Gericke hatte da eine deutlich leichtere Gegnerin erwischt. Sie machte letztlich mit 3:1 und 524:432 den souveränen 6:2 und 3096:2905 Sieg perfekt.

Die nächsten Heimspiele:

Samstag Männer 15:00 Uhr:  BSG 2000 – Lappersdorf/Simbach; 16:00 Uhr: BSG 2000 II – Edscha Hengersberg;

Sonntag Männer 14:00 Uhr: BSG 2000 – Keglerfreunde Sand.

Schreibe einen Kommentar

18 − vier =