+++ Pressebericht vom 14.03.2016 +++

Westler Alexander Moser spielt mit 619 Holz neuen Passauer Vereinsrekord

Top-Ergebnis reicht nicht zum Sieg bei Meister Hallbergmoos/ BSG 2000 feiert Wiederaufstieg

Eine mit 619 Holz bundesligareife Leistung lieferte der Sportkegler der DJK Passau West Alexander Moser bei der unglücklichen 3:5 Niederlage seines Clubs beim nun feststehenden Bezirksoberliga-Meister in Hallbergmoos ab. In der Bezirksliga A verlor Dreiflüsse-Bosna beim Titelkandidaten in Eggenfelden deutlich mit 1:7. Dagegen kann in der Bezirksliga B die BSG 2000 nach dem ärgerlichen Abstieg im vergangenen Jahr nun nach dem Sieg gegen Gelb Schwarz Simbach bereits vor dem letzten Spieltag den sofortigen Wiederaufsteig feiern. Bei den Damen gewannen Regionalligist BSG 2000 und Bezirksoberligist DJK West ihre Heimspiele gegen Rot-Weiß Moosburg bzw. SKC Eggenfelden klar. Neben Alexander Moser’s tollen 619 Holz zeigte auch Stefan Andresen (DJK West) mit 579 Holz ebenso eine absolute Topleistung. Bei den Damen war Martha Kinzel (BSG 2000) mit 519 Holz die Tagesbeste.

Herren Bezirksoberliga:

VfB Hallbergmoos – DJK Passau-West 5:3
Beim angehenden Meister in Hallbergmoos hatten die Westler nichts zu verlieren. Genauso spielten sie auch auf. Auf der 6 Bahnen-Anlage mussten gleich 3 Spieler auf die Bahn. Während Otto Bauer trotz guter 540 Holz gegen den stärksten Spieler der Gastgeber mit 1:3 verlor, konnte Alfons Zellner (528) nach Verlust des 1. Satzes noch mit 3:1 punkten. Nachdem Alexander Moser den 1. Satz verlor, spielte er dann überragend auf, sicherte sich mit sagenhaften 171 Holz bei 79 Holz in Abräumen den 2. Satz, verlor jedoch den dritten, konnte aber im letzten Satz nochmals mit 168 Holz zurückschlagen und mit am Ende bundesligareifen 619 Holz den Punkt für sein Team holen. Mit einem überraschenden 2:1 gingen die letzten 3 Kegler ins Spiel. Hier fand Sascha Engleder (529) nur schwer ins Spiel und hatte mit 1:3 das Nachsehen. Stefan Andresen dagegen hielt seinen Widersacher mit einem starken 4:0 und herausragenden 579 Holz in Schach. Für die faustdicke Überraschung hätte Stefan Winklmeier (511) sorgen können, der nach 2 Sätzen mit 1,5:0,5 in Front lag und im 3. Satz gegen einen taumelnden Gegner alle Chancen hatte, ihm aber die Nerven versagten zum am Ende sehr unglücklichen 3:5 bei 3306 zu 3336 Holz.

Herren Bezirksliga A:

SKC Eggenfelden – Dreiflüsse-Bosna Passau 7:1
Nicht den Hauch einer Chance hatte Dreiflüsse-Bosna beim Titelanwärter in Eggenfelden. Auf den schwer zu bespielenden Bahnen kam zu Beginn Vlado Mack (449) überhaupt nicht zurecht und verlor folgerichtig mit 1:3. Nenad Gavric (471) ging es nicht viel besser. Auch er musste sich 1:3 geschlagen geben. In der Mittelpaarung konnte dann Franz Feldmeier (476) zwar ein 2:2 holen, hatte aber aufgrund der schwächeren Holzzahl auch das Nachsehen. Franz Fischl ging mit desolaten 426 Holz sogar 0:4 unter. Bei einem 0:4 und 124 Holz Rückstand war die Lage für die Schlusspaarung aussichtslos. Ivica Puncikar (528) spielte zwar stark, zog aber trotzdem bei 2:2 Sätzen knapp den Kürzeren. Für den Ehrenpunkt sorgte dann der sonst so starke Robert Cmrk (477), der auch nicht überzeugen konnte und zudem noch 2 Holz weniger als sein Gegner hatte, was einen Endstand von 7:1 bei 2959 zu 2827 Holz für die Gastgeber zur Folge hatte.

Herren Bezirksliga B:

BSG 2000 Passau – Gelb Schwarz Simbach 2512 – 2455:
Die Meisterschaft und der sofortige Wiederaufstieg ist geschafft! Die BSG-ler setzten sich nach zähem Kampf gegen Gelb Schwarz Simbach durch. Zu Beginn kämpfte Matthias Böse (395) verbissen, blieb aber unter seinen Möglichkeiten und musste 49 Holz abgeben. Enrico Herfurth überzeugte mit 442 Holz und konnte seinen Gegner um 38 Holz überspielen. Anschließend spielten Albert Schneidhuber (416) und Maximilian Altmannshofer (439) äußerst konzentriert und nahmen ihren Gegnern 74 Holz ab. Mit 63 Holz Vorsprung gingen die beiden Schlussspieler Horst Hrebetschek (416) und Arnulf Schindelar (404) ins Spiel. Beide fanden nie so ganz zu ihrem Spiel, aber beide kämpften um jedes Holz. Da die Gäste auch nicht überzeugen konnten, gewannen die Gastgeber verdient und sicherten sich somit schon am vorletzten Spieltag die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga A.

Herren Kreisklasse Donau Süd:

Grenzland Zwiesel II – BSG 2000 Passau II 2479 – 2417:
Schlechter kann man in ein Auswärtsspiel fast nicht starten. 100 Holz Rückstand nach der Startpaarung nahmen den Passauern fast alle Chancen auf einen Sieg. Manfred Schwaiberger (381) und Michael Peuser (376) fanden nie zu ihrem Spiel. Stefan Doblinger (414) und Roland Tretter (411) versuchten anschließend alles und konnten den Rückstand auf 37 Holz verringern. Zum Schluss erwischte Albert Hillebrand mit 444 Holz einen sehr guten Tag. Da aber Walter Wimmer (391) nicht mithalten konnte und sich die Zwiesler Schlusspaarung keine Blöße gab, setzte es nach 7 Siegen in Folge wieder mal eine Niederlage.

Herren Kreisklasse B Süd:

BSG 2000 Passau III – SKC Eggenfelden gem. 2321 – 2051:
Die Gastgeber konnten sich für die Vorrundenniederlage in Eggenfelden mit einer deftigen Klatsche revanchieren. Am Start spielten Josef Rosenberger (396) und Harald Neudorfer (391) bereits einen Vorsprung von 87 Holz heraus. Danach sorgten Jürgen Müller (382) und Norbert Süsse (376) gegen völlig indisponierte Gäste für die Entscheidung. Gottfried Kröninger (391) und Markus Zieringer (385) spielten den Sieg dann locker nach Hause.

SV Huldsessen gem. – Dreiflüsse-Bosna gem. 2241 – 2254:
Zu Beginn sah alles nach einer klaren Niederlage aus. Nach dem katastrophalem Start
mit Christian Gabler (333) und Christian Krompass/ Gertraud Wander (328) lag der Gast über 100 Holz hinten. Anschließend nahm die Partie jedoch eine überraschende Wende und zum Ende war es Sonja Hajek zu verdanken, die mit guten 436 Holz noch den Sieg für ihr Team einfahren konnte. Ferner spielten Brigitte Höltl (392), Manfred Söldner (390) und Gertrud Kölbl (375).

Freie Klasse:

GSV Straubing – DJK West Passau II 1482 – 1557:
Obwohl der frisch gebackene Meister wahrlich nicht überzeugte, reichte es am Ende zu einem ungefährdeten Auswärtssieg. Während Olaf Klaiber (360) anfangs total neben sich stand, konnte Albert Lieberwirth (406) einigermaßen passabel spielen. Mit einem katastrophalen ersten Durchgang startete Andreas Irouschek (384), konnte sich dann aber noch steigern.
Sein Partner Siegfried Kühberger (407) dagegen spielte solide auf.

Damen Regionalliga:

BSG 2000 Passau – Rot-Weiß Moosburg 6:2
Das Duell der Tabellennachbarn begann Hannelore Hrebetschek (479) schwach, steigerte sich aber gegen ihre völlig indisponierte Gegnerin und gewann glatt 4:0. Bettina Stockbauer (489) zeigte diesmal nicht ihr bestes Spiel und verlor 1:3. Martha Kinzel spielte von Beginn an gut und sicherte mit schönen 519 Holz durch das 3:1 den 2. Mannschaftspunkt für die Gastgeber. Evelyn Hrebetschek (460) ließ sich von ihrer großartig aufspielenden Kontrahentin beeindrucken, fing sich dann wieder, aber es reichte nur zu einem Satzgewinn. In der Schlusspaarung machten Stephanie Kröninger (508) und Sonja Stidl (490) kurzen Prozess, ließen den Gästen keine Chance und gewannen beide glatt mit 4:0. Das letzte Saison-Heimspiel fiel mit 6:2 bei 2945 zu 2785 in jeder Hinsicht eindeutig aus.

Damen Bezirksoberliga:

DJK Passau West – SKC Eggenfelden 7:1
Die makellose Heimbilanz der West-Damen mit durchwegs Siegen konnten auch die Gäste aus Eggenfelden im letzten Saison-Heimspiel nicht mehr verhindern. Zu Beginn war es einmal mehr die wohl beständigste Westlerin Sabine Stimpfl, die ihre Gegnerin mit 4:0 förmlich abfertigte. Auch Sabine Schott (441) konnte bei 2:2 Sätzen dieses Mal knapp punkten. Die Vorentscheidung fiel dann bereits in der Mittelpaarung, in der neben Regina Stimpfl (498), die mit 3:1 gewann, auch Ramona Kühberger trotz schwacher 429 Holz und 2:2 Sätzen den Mannschaftspunkt zum 4:0 holte. Zum Schluss konnte auch Veronika Prünstner (471) ihr Duell mit 3:1 gewinnen, während Kerstin Wolf (433) als einzigste federn lassen musste, was den deutlichen Sieg zum 7:1 bei 2778 zu 2620 Holz aber nicht schmälern konnte.

Damen Kreisklasse:

Blau-Weiß Hofdorf – DJK Passau West II 1648 – 1402:
Von Beginn an hoffnungslos unterlegen war die Damen-Reserve der DJK West, so dass sie am Ende mit einer gehörigen Klatsche die Heimreise antreten mussten. Nur Roswitha Lieberwirth (396) konnte einigermaßen Paroli bieten. Ferner spielten Astrid Zellner (349), Beate Irouschek (336) und Brigitte Fischl (321).

Die nächsten Heimspiele:

Samstag Herren 15:00 Uhr:
DJK West – Isar Dingolfing
Dreiflüsse-Bosna – BW Hofdorf
Sonntag Damen 12:00 Uhr:
DJK West II – A9 Strasskichen
Dreiflüsse-Bosna gem. – Altschaching Deggendorf

Schreibe einen Kommentar

drei − 1 =